Montag, 20. Februar 2017

Müllfreie Monatshygiene (mit Schnittmustertipp für Upcycling-Slipeinlagen)


Müllfreie Monatshygiene ist auf vielen Blogs immer mal wieder Thema - eine gute Sache, wie ich finde! Es lohnt sich, Menstruationstassen bekannt zu machen. Ich bin mit meiner Mooncup seit Jahren sehr zufrieden. Die Handhabung der Tassen ist einfach: Zweimal am Tag ausspülen und mit Seifenwasser waschen und nach Ende der Menstruation dann noch einmal auskochen. Auf öffentlichen Toiletten reicht es auch, die Tasse einfach auszukippen und ggf. mit Toilettenpapier auszuwischen. Besonders bei Freunden finde ich diese Art der Monatshygiene sehr praktisch, weil es mir dort immer unangenehm war, benutzte Tampons oder Binden in den Müll zu werfen. Näheres zur Handhabung hat Erbse sehr genau beschrieben. Ein Tipp: Es empfiehlt sich nicht, die Tasse beim monatlichen Auskochen auf dem Topf zu vergessen... Das hat mir dann zwischendurch mal eine neue Mooncup beschert. Die Menstruationstassen gibt es übrigens noch von vielen anderen Firmen.


Da ich, Menstruation hin oder her, ungern ohne Slipeinlage unterwegs bin, bin ich schon vor Jahren auf die Bio-Slipeinlagen von dm umgestiegen, da diese atmungsaktiv sind. Das hat aber natürlich eine Menge Müll produziert. Über Stoffslipeinlagen habe ich schon lange nachgedacht. Sie waren mir aber immer zu teuer dafür, dass ich nicht genau wusste, welche Größe ich letztendlich brauche. Vor ein paar Wochen habe ich mich dann endlich mal aufgerafft und nach diesem Schnittmuster von Kulmine (die auch Stoffslipeinlagen und -binden aus Biobaumwolle verkaufen) aus alten Jeans, Handtüchern, Kleidern, Blusen und Boxershorts einen Stoß Upcycling-Slipeinlagen genäht. Der Boxershortsstoff hat sich als etwas rutschig erwiesen, ansonsten bin ich sehr zufrieden.

Das Nähen hat auch als Nähanfängerin gut geklappt; man muss nur wissen, wo sich der Gerad- und Zickzackstich der Maschine befinden. Im Schnittmuster ist nur der Zickzackstich angegeben, so genau konnte ich aber nicht ausschneiden. Daher habe ich immer erst mal alle Lagen zusammengesteckt, dann rundherum mit einem Geradstich zusammengenäht, noch mal in Form geschnitten und dann erst mit einem Zickzackstich umsäumt. Ist alles nicht so gerade geworden, sieht ja aber keiner. Binden verwende ich nicht, die kann man aber grundsätzlich auch selbst nähen.

Viel Spaß beim Umsteigen!

Kommentare:

  1. Ich verwende auch seit ca. zwei Jahren eine Lunette und bin sehr glücklich damit! Zugegeben, der Anfang war nicht leicht und hat mich schon ein paar Nerven gekostet, aber nach ca. drei Monaten war es einfach. Leider schauen mich alle, denen ich davon erzähle ungläubig an. Versuchen will es niemand. Slipeinlagen brauche ich zum Glück keine mehr, nachdem ich jahrelang auch nie ohne aus dem Haus gegangen bin.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schade, dass dein Umfeld das nicht mag :( Ich kenne einige Freundinnen, die auch Menstassen benutzen. Meinem Mann ist die Mooncup zugegebenermaßen aber auch suspekt und die Slipeinlagen noch mehr ;)

      Löschen
  2. Total gut. Ich finde meine Meluna auch prima und will sie nicht mehr missen! :)Slipeinlagen habe ich von ImseVimse, die sind auch prima.

    AntwortenLöschen
  3. Was für ein toller Beitrag, freut mich zu sehen, dass immer mehr Leute umsteigen und auf unsere Umwelt und vor allem unseren Körper, mehr acht geben. Ich selber habe mir einen OrganiCup geholt und bin noch in der Eingewöhnungsphase, aber möchte bereits jetzt schon nicht mehr ohne leben.
    Solltest du mal mehr Inspiration zum Thema Kochen suchen, dann würd's mich freuen wenn du auf meinen veganen und glutenfreien Blog eatwholegreens.com vorbeischaust! Bis dann :)
    Liebe Grüße, stäf | www.eatwholegreens.com

    AntwortenLöschen