Donnerstag, 1. Dezember 2016

So viele vegane Blogs sterben... (Aktualisierung der veganen Blogliste)

r


Ich habe endlich mal wieder meine vegane Blogliste aufgeräumt und dabei mit Schrecken festgestellt, wie viele vegane Blogs mittlerweile wieder von der Bildfläche verschwunden sind, darunter etliche langjährige Weggefährtinnen, wenn man das so sagen darf. twoodledrum gibt es nun seit mehr als sechs Jahren. Seitdem verfolge ich die vegane Bloggerszene mal mehr, mal weniger aufmerksam verfolgt. Mehrere Jahre war der twoodledrum-Adventskalender mein Baby, zu dem etliche, meist vegane Bloggerinnen viele tolle Rezepte beigetragen haben. Dieses Jahr habe ich mich aus zeitliche Gründen dagegen entschieden, einen solchen Kalender zu starten, musste aber mit Entsetzen feststellen, dass viele meiner Gastpostkandidatinnen ihre Blogs nicht mehr aktiv pflegen. Insgesamt ist die Liste sehr kurz geworden. Schade! Das deckt sich allerdings mit meinem Gefühl, dass sich die Aktivitäten immer mehr weg von Blogs hin zu Plattformen wie Instagram verschieben. Wie ist euer Eindruck? Und wie ist euer Nutzungsverhalten?

Kommentare:

  1. Hm ich nutze beides. Aber gerade für Rezepte oder längere Inhalte bevorzuge ich Blogs vor Instagram. Ich glaube ehrlich gesagt, dass das eine normale Entwicklung ist. Bloggen ist ein Hobby und Hobbies ändern sich. Letztens habe ich auch iwo gelesen (ich weiß leider gerade nicht mehr wo), dass sich in der veganen Szene so viel getan, und sie so Mainstream mittlerweile ist, dass dieser Austausch übers Internet gar nicht mehr so nötig ist, wie vllt vor 10 Jahren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Vanessa,
      dass sich Hobbies ändern, ist klar - zumal viele der "alten" Bloggerinnen mittlerweile nicht mehr studierend, sondern arbeiten gehen, Familie haben usw. Ich hätte dann nur erwartet, dass neue Blogs entstehen würden. Aber vermutlich hast du Recht und "vegan" ist nichts Besonderes mehr. Ich finde es trotzdem schade ;)
      Liebe Grüße
      Carola

      Löschen
    2. Falls ich mich einmischen darf: vegan ist zwar schon relativ "Mainstream", aber es gibt meines Erachtens deshalb nicht weniger Blogs. Zugegeben, ich bewege mich nicht nur in der deutsch- sondern auch englischsprachigen Blogwelt und müsste jetzt erstmal in meinem Blog-Reader schauen, wie viele der Blogs deutsch sind. Aber generell gibt es wirklich noch viele viele vegane Blogs. Trotzdem ist es natürlich schade, wenn bekannte Gesichter verschwinden.

      Löschen
    3. Ja, ich glaube, das ist auch Teil meines "Problems". Ich kenne etliche vegane Blogs schon seit Jahren, udn die sind dann auch nicht so einfach zu ersetzen...

      Löschen
  2. Hmmm - ich blogge auch deutlich weniger seit der vegan Wednesday eingefroren ist... schade... LG und schon mal frohe Weihnachtszeit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da war ja aber auch die mangelnde Beteiligung ein Grund... Und dass die Autorinnen anscheinend nicht genug Zeit hatten.

      Löschen
  3. Ich finde es schade, wenn der Blog für einen Insta-Account aufgegeben wird. Bei mir persönlich zählen Worte mehr als jedes Bild...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber geht es nicht bei Blogs auch primär um die Bilder? Das ist zumindest mein Eindruck.

      Löschen
  4. Excusemebutitsmylife.blogspot.com fehlt noch¡¡¡
    Alles Liebe,
    Melli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist ergänzt - und danke auch für deine anderen Hinweise! :)

      Löschen
  5. Liebe Carola,

    ich danke dir für die Aktualisierung der Liste (und freue mich natürlich nach wie vor riesig, dass ich draufstehen darf :) )!

    Ich sehe das leider ähnlich wie du: Viele setzen vermehrt auf soziale Netzwerke wie Facebook oder Instagram und vernachlässigen ihre Blogs. Das mag auf jeden Fall jeder und jede so handhaben, wie er oder sie möchte, aber für mich persönlich bleibt mein Blog mein Baby und mein Hauptkanal. Alles andere läuft nebenbei und wird bespielt, wenn ich Werbung machen möchte oder einfach Lust habe, hinter die Fassaden schauen zu lassen und mehr mit meinen Leser*innen zu kommunizieren. Das macht auch sehr viel Spaß, aber ich finde, man darf nicht vergessen, dass man dort immer nur Gast ist. Gerade Facebook nutzt das sehr gerne aus (Reichweiteneinschränkung, Geld für Werbung und so weiter). Auf meinem Blog bin ich Gastgeberin und das ist ein schönes, weil sicheres Gefühl. Daher werde ich ihn auch zukünftig als Hauptmedium nutzen.
    (Abgesehen davon schreibe ich einfach viel zu gerne und tobe mich kreativ sowohl textlich als auch bildlich zu gerne aus. :) )

    Liebe Grüße und einen schönen Start in die neue Woche!
    Jenni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich sehr, dass du das so siehst :) Und das mit dem Gastgeberaspekt stimmt natürlich. Abgesehen davon finde ich es für viele Inhalte auch schön, dass man sie übersichtlich angeordnet hat und jederzeit wieder abrufen kann. Das ist bei Facebook ja so eine Sache...

      Löschen
  6. huhu, ich fühl mich erwischt :o
    Ich kann gar nicht sagen, wodran es liegt.
    Ich hab weniger Zeit und koche irgendwie noch weniger nach Rezept (so dass ich hinterher gar nicht mehr genau weiß, was drin ist) und dann weniger Geduld für Photos als "früher". Hm, und irgendwie hab ich meine Energie dann lieber in der Realität eingesetzt und nicht im digitalen.
    Aber nächstes Jahr will ich wieder mehr schreiben, irgendwie hat es doch Spass gemacht und ganz aufgeben will ich es nicht. Vielleicht brauchte ich einfach eine lange Pause, um ein paar Sachen auszuprobieren :)

    lg,
    Claudi

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Carola,

    erst einmal freut es mich, dass du dich dazu entschieden hast, weiterzubloggen. Da ich durch den ganzen organisatorischen Aufwand, den mein Auflandsaufenthalt mit sich brachte zeitweilig nur noch sehr wenig auf Blogs unterwegs war, habe ich das erst heute mitbekommen.

    Tatsächlich ist es erstaunlich, wie sehr die einstige Blogliste zusammengeschrumpft ist, wobei ich den Eindruck habe, dass teilweise auch neue Blogs entstanden sind, die in ihrer Fülle gar nicht alle aufzuspüren sind. Auch ich habe das Gefühl, dass Blogs eine kleinere Rolle spielen als vor 4, 5 Jahren, als ich angefangen habe, meinen zu betreiben, sprich mit Artikeln und mit Leben zu füllen. Allerdings habe ich den Eindruck, dass die schriftbasierte Kommunikation vor allem YouTube gewichen ist, wobei ich damit nicht sagen möchte, dass das nicht auch ein spannendes Format ist. Für mich stellt es nur eben etwas vollkommen anderes dar, das sich nicht gegenseitig erübrigt. Instagram und Facebook sind für mich ebenfalls reine Nebenschauplätze, Facebook behandel ich etwas stiefmütterlich, da ich dort nicht wirklich viel Reichweite habe und bisher noch nicht eingesehen habe, für Werbung zu bezahlen, da ich mit meinem Blog nichts verdiene. Instagram mag ich sehr gerne, aber auch das ist für mich keine Alternative zum Bloggen. Auch wenn ich mal mehr, mal weniger aktiv bin, habe ich bisher keine Ambitionen, meinen Blog zugunsten eines anderen Kanals einschlafen zu lassen.

    Viele liebe Grüße
    Natalie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Natalie,
      ich wüsste auch gar nicht, wie deine doch sehr inhaltslastigen Posts auf Facebook funktionieren sollten :) Videos gehen natürlich auch für längere Inhalte, aber die sind halt so überhaupt nicht mein Medium... Ich bin gespannt, wo die Reise noch hingeht.
      Liebe Grüße
      Carola

      Löschen
  8. guten morgen, liebe carola
    ich hoffe, ihr hattet ein schoenes weihnachtsfest :)
    auch mir fehlte im vergangenen jahr die zeit und leider auch ein wenig die lust, meinen blog aufrecht zu erhalten.... allerdings schauen wir selber oft rein und suchen rezepte, so dass wir uns jetzt ein paar mal geaergert haben, dort nicht weiter zu machen. ich denke, im kommenden jahr geht es - zumindest rezeptetechnisch - wieder weiter ;)
    liebe gruesse,
    sandra

    AntwortenLöschen