Sonntag, 13. November 2016

Adventskalender für mich (und andere)


Seit einiger Zeit bin ich damit beschäftigt, liebevoller und wertschätzender mit anderen, aber auch mit mir selbst umzugehen. Was den Umgang mit mir selbst betrifft, so gehört dazu, mir bewusst Auszeiten zu nehmen, und - was man vielleicht nicht vermuten würde - dafür zu sorgen, dass ich gut und gesund esse. Das Kochen ist bei mir das erste, was gestrichen wird, wenn ich unter Zeitdruck gerate. Daher bin ich eigentlich der perfekte Kandidat für Adventskalender wie den von mymuesli.de: Hier bekommt man entweder 24 Dosen mit Müsli oder mit Porridge. Einfach Milch dazu und fertig. Was mich abschreckt, ist jedoch der Müll, der dabei produziert wird. Während ich noch überlegt habe, ob ich dennoch einen Kalender bestellen soll, habe ich einige Einmachgläser verräumt und kam dann ins Sinnieren: Warum den Müslikalender nicht für mich selbst machen? Dann sind schon einmal 24 gesunde Frühstücke für den Dezember vorbereitet, egal, was sonst so passiert. Da gerade die Blogs nur so überquellen vor Ideen für Granola, sind eurer Phantasie beim Vorbereiten keine Grenzen gesetzt. In den letzten Wochen sind mir z. B. Himbeer-Granola, Knuspermüsli mit Macadamias Blaubeeren und Orange und Matcha Cocoa Sesame Clusters über den Weg gelaufen. Das Schoko-Orangen-Müsli kann ich euch auch sehr empfehlen. Ich selbst esse momentan am liebsten eine Mischung aus zarten Haferflocken, Gojibeeren, gehackten Mandeln und etwas Matcha. Die seht ihr auch auf dem Bild. Je nach Glas kann man dann entweder die Milch direkt dazugießen (vorne) oder braucht noch eine Schüssel (hinten).
Der Kalender eignet sich natürlich nicht nur zum Selberessen, sondern auch zum Verschenken.


Meinen zweiten Adventskalender habe ich bereits letztes Jahr ausprobiert: 24 kleine Zettelchen mit Dingen, die mir gut tun, von denen ich jeden Tag einen ziehe. Da steht dann sowas drauf wie "jemanden anrufen", "baden", "meditieren", "bei Youtube durch die Musikvideos stöbern" oder "auf dem Arbeitsweg eine Tasse Kakao holen" - halt lauter Dinge, die einfach Balsam für meine Seele sind. Ist schnell gemacht, individuell anpassbar und, wenn man Zeug wie den Kakao oder das Baden weglässt weglässt, auch völlig kostenlos. Mich hat dieser Kalender in der letzten Adventszeit daran erinnert, auch mal Pause zu machen, runterzukommen und die Zeit zu genießen.



Und damit ich hier nicht rüberkomme wie der totale Egoist, will ich euch noch den Adventskalender zeigen, den meine Eltern seit einigen Jahren von uns bekommen. Meine Mutter steht total auf Nüsse und Trockenfrüchte, also sind wir hergegangen und haben 24 kleine Gläschen gekauft, die Deckel mit Adventskalenderzahlen beklebt und dann verschiedenste Früchte, Nüsse (und auch ein bisschen Schokolade) eingefüllt. Wenn man die Deckel vorsichtig auswischt, sind die Gläser immer wieder neu befüllbar.

Ansonsten kann ich euch, wenn ihr adventskalenderbegeistert seid, auch noch mal das vegane Adventskalenderwichteln empfehlen. Die Anmeldung läuft noch bis zum 15. November!

Kommentare:

  1. Liebe Carola –

    was für wundervolle Ideen! Vor allem der Grundgedanke – an sich selber so zu denken, wie man es "an" andere tut – gefällt mir sehr! Ich glaube, so einen Zettelkalender gönne ich mir auch...

    Danke für die Inspiration!

    Herzlich,

    Charlotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Charlotte, freut mich sehr, wenn ich dich zu einem Zettelkalender anstiften konnte :)
      Liebe Grüße
      Carola

      Löschen
  2. Liebe Carola,
    ich liebe, liebe, liebe deine Ideen! Generell der Gedanke, zu dir und anderen liebevoller zu sein und wie du das mit den Adventkalendern umsetzt, großartig! Ich finde auch, dass es gerade im Advent darum geht, runterzukommen und wenn das Frühstück für jeden Tag schon bereit steht, fühle ich mich gleich so gut versorgt <3 Ich hab in letzter Zeit auch mit Instant-Frühstücks-Ideen gespielt, die man nur noch mit heißem Wasser aufgießen muss, für die ist der Kalender wie gemacht. Den Zettel-Kalender finde ich auch fantastisch, ich glaube, das schau ich mir gleich ab. Ich hab auch Schwierigkeiten, mir echte Pausen zu gönnen.
    Vielen Dank für die Inspiration!
    Liebe Grüße,
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elisabeth,
      freut mich sehr, dass du die Idee auch so gut findest wie ich :) Viel Spaß beim Zettelschreiben :)
      Liebe Grüße
      Carola

      Löschen
  3. Ach, und außerdem bin ich noch begeistert, dass die Kalender keinen bzw. kaum Müll machen! :-)
    LG, Elisabeth

    AntwortenLöschen