Montag, 3. Oktober 2016

Zum Direktessen und Einkochen: Kürbissuppe mit Karotten, Ingwer und Kokosmilch


Ein großer Kürbisfan bin ich ja bekanntermaßen nicht, habe mich allerdings in den letzten Jahren irgendwie dran gewöhnt. Und außerdem sind Kürbisse im Garten so praktisch! Sie gedeihen mit etwas Dünger ohne großes Zutun, beschatten mit ihren riesigen Blättern den Boden und halten so das Unkraut klein - zumindest, bis sie am Mehltau zugrunde gehen. Dieses Jahr habe ich von meiner Schwester zwei Hokkaido-Pflanzen bekommen, deren Ertrag nun verarbeitet sein wollte. Bei meiner Recherche bin ich bei Chefkoch über dieses Rezept gestolpert und bin zum allerersten Mal wirklich begeistert von einer selbstgekochten Kürbissuppe.

Eingekocht habe ich die Suppe im Weckautomaten, 60 Minuten bei 100 °C (+ Aufwärmzeit). Super Sache.

Zutaten:
800 g Hokkaidokürbis, geputzt
600 g Möhren, geputzt
1 Zwiebel
5 cm Ingwer
2 EL neutrales Pflanzenöl
1 Liter Gemüsebrühe
500 ml Kokosmilch
Salz und Pfeffer
Sojasoße
Zitronensaft

Hokkaido, Möhren, Zwiebeln und Ingwer grob zerkleinern (wird hinterher eh püriert - meine Kürbiswürfel waren 3 bis 4 cm groß). Öl in einem Topf erhitzen, Zwiebel und Ingwer darin anbraten. Wenn die Zwiebel glasig wird, Kürbis und Möhren dazugeben und noch etwas mitbraten, dann mit der Brühe ablöschen und ca. 30 Minuten kochen. Die Suppe ist fertig, wenn Möhre und Kürbis weich sind - einfach mit einem Messer reinpieken. Dann die Kokosmilch dazugeben und im Mixer oder mit einem Pürierstab fein pürieren. Je einen Schuss Sojasoße und Zitronensaft zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Kommentare:

  1. Das sieht wirklich farbenfroh aus und liest sich lecker. Werde ich mal testen.
    Gruß
    Gundula

    AntwortenLöschen
  2. Wow, danke für dieses interessante Rezept! Auf Ingwer und Kokosmilch wäre ich nie gekommen.

    LG Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir ging das eher mit den Möhren so. War aber eine gute Sache :)

      Löschen
  3. Hmmm klingt das lecker! Ich will mich auch endlich mal ans Einkochen wagen. Außer Marmelade hab ich es da noch nicht weit gebracht. Do ein paar Gläser Suppe für ein schnelles Essen hätte ich auch gern im Schrank :)
    Liebe Grüße,
    Elisabeth

    AntwortenLöschen