Donnerstag, 29. September 2016

Einkochtipps für Tomaten


Tomatenschwemme im Garten? Bei uns schon irgendwie, irgendwie aber noch nicht genug, um ausreichend Vorräte anzulegen. Im August habe ich jedenfalls erst mal eine Menge Tomaten eingekauft, gehackt und eingekocht. Die Idee dahinter: Dann muss man nicht ständig die Dosen der gekauften Tomatenstücke wegwerfen. Nach dem Einfüllen in die Gläser habe ich die Tomaten noch mit gekauftem Tomatensaft übergossen und anschließend im Weckautomaten eingekocht.

Die eigenen Tomaten habe ich anschließend zu Soße und Suppe verarbeitet. Hier kann ich euch nur die ofengeröstete Tomatensuppe und die ofengeröstete Tomatensoße von Gourmandises végétariennes empfehlen. Wer Zeit sparen will, lässt die Schale einfach dran (mich stört das nicht, meinen Mann schon).

Meine Suppen koche ich in Halbliter-Weckgläsern nach Anleitung aus dem Weck-Kochbuch (60 min bei 100 °C) ein. Die Portionsgröße passt mir genau für ein Mittagessen. Einfrieren könnte ich das Ganze natürlich auch, aber dann müsste ich ja daran denken, mein Mittagessen für die Arbeit rechtzeitig aus dem Gefrierschrank zu nehmen... Die Suppe dagegen wartet im Regal im Büro auf ihren Einsatz.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen