Donnerstag, 3. Dezember 2015

{Adventskalendertürchen 3} Nachspeise: Schokogrießcreme mit Bratapfel-Lebkuchen-Crumble.


Letztes Jahr hat Angie den Adventskalender mit einer Muffinbackmischung im Glas bereichert, und auch diesmal ist sie mit etwas Süßem dabei. Auf ihrem Blog "Bissen fürs Gewissen" findet ihr aber nicht nur Süßkram, sondern alles Mögliche rund um das vegane Leben.

http://www.bissenfuersgewissen.com/

Ich bin heute bei Carola zu Gast und darf euch meine Idee für eine weihnachtliche Nachspeise präsentieren. Wer ich bin? Angie, mein Name, eigentlich Angelika, und ich bin sonst auf www.bissenfuersgewissen.com zu finden und im realen Leben in Wien. 34 Jahre bin ich alt und Mutter eines 18 Monate alten Buben. Bei mir findet ihr (teilweise kleinkindtaugliche) Rezepte, Produkttipps und Buchrezensionen, natürlich alles vegan.


Mein Rezept für das Weihnachtsmenü ist für 4 Personen gedacht und geht recht schnell und ohne großen Aufwand. Was es ist? Eine Schokogrießcreme mit Bratapfel-Lebkuchen-Crumble.

Man braucht:
500 ml Pflanzenmilch
ca. 80 g Grieß
20 g Kochschokolade
1-2 EL Birkenzucker
2 EL Maisstärke
Vanille und Zimt
sowie 4 große, säuerliche Äpfel und ein paar Lebkuchen (selbstgemacht oder gekauft).

Zubereitung:
Die Pflanzenmilch in einem Topf zum Kochen bringen. Den Grieß einrühren und quellen lassen (die Temperatur runterdrehen bzw. abdrehen). Alle anderen Zutaten (bis auf Äpfel und Lebkuchen) unterrühren (ist die Creme zu fest, noch etwas Milch unterrühren, ist sie zu flüssig, mehr Grieß einrühren). Die Creme in 4 Gläser umfüllen und kalt stellen.

Die Äpfel schälen und in kleine Stücke schneiden (ca. 0,5x0,5cm). Eine Auflaufform fetten und den Ofen auf 200°C vorheizen. Die Apfelstücke in die Auflaufform geben und mit etwas Zimt und eventuell Zucker bestreuen. In den Ofen schieben und so lange braten, bis die Äpfel weich sind.

Die Lebkuchen zerbröseln. Die Auflaufform aus den Ofen nehmen und den Lebkuchen über den Äpfeln verteilen. Ein paar Minuten im Ofen lassen, dann herausnehmen.

Die Äpfel/Lebkuchen-Mischung über die Creme ins Glas schichten. Wer es lieber warm mag, kann die gefüllten Gläser noch mal kurz in den Ofen schieben, damit auch die Griescreme warm wird.

Gutes Gelingen und eine schöne Advent- und Weihnachtszeit!

Liebe Carola, vielen Dank, dass ich ein Türchens deines Adventskalender sein darf - auch dir eine erholsame und schöne Weihnachtszeit!

Kommentare:

  1. Hmmmm, Grießpudding hab ich schon lange nicht mehr gegessen! Zusammen mit dem Bratapfelcrumble stell ich mir das angenehm leicht vor - perfekt nach einem ausgiebigen Festessen :-)
    Liebe Grüße,
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Mhh köstlich, ich mache mir immer mal wieder so eine ähnliche Griesscreme, ich finde Griess einfach so lecker=) Die Idee mit Lebkuchen und Äpfeln ist sehr lecker!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe mich bereits in das Foto verliebt - und als ich das Rezept gesehen habe, habe ich beschlossen, dass sich dieser Grieß auch hervorragend für ein winterliches Frühstück eignet. Und gleich morgen ausprobiert wird. :)

    Liebe Grüße
    Jenni

    AntwortenLöschen