Sonntag, 13. Dezember 2015

{Adventskalendertürchen 13} Nachspeise: Schokoladig-spekulatiöses Weihnachtsdessert in Schichten


Auf Mimis Blog "Mimi's Fairycakes" reiht sich ein zuckersüßer Renner an den anderen. Mein persönlicher Favorit sind ja Mimis Torten, aber auch alles andere kann sich sehen lassen. In den letzten beiden Jahren hatte ich das Glück, mit einer Spinatquiche mit Sternchen und mit einer Weihnachtstorte im Glas zwei tolle Rezepte für meinen Adventskalender abzustauben.


Hallo ihr schneebepuderten Zuckernäschen!

Mein Name ist Mimi – der geneigte Leser kennt mich bereits aus den letzten zwei Jahren, in denen ich ebenfalls die Ehre hatte, Leckereien zu Carolas Adventskalender beisteuern zu dürfen.

Weihnachten ist für mich persönlich ja weniger ein Glaubensding, sondern vielmehr eine Familienzusammenkunft mit verdammt viel selbstgekochtem Essen. Es muss ganz einfach enorm viel Essen geben. Gerne mehrere Gänge. Superopulent. Und alle müssen danach zum Wegrollen in offenen Hosen gezwungen sein (wenn sie nicht von vornherein so schlau waren, Hosen mit Gummibund anzuziehen – selbst Schuld!).

Letztes Jahr habe ich das ganz gut hinbekommen, glaube ich. Am diesjährigen Weihnachtsmenü feile ich noch ein wenig und das bleibt aus Rücksicht auf die hungrige Familie sowieso noch geheim. ;-)

Einen superduper Nachtisch habe ich allerdings schon einmal vorbereitet. Und genau den habe ich euch heute mitgebracht, damit ihr auch etwas davon habt.

May I introduce ….

… schokoladiges, spekulatiöses, cremiges, krümeliges, knuspriges, und lebkuchig-weihnachtliches Schichtdessert….

Und zwar im Glas. Das sitzt, oder?

Habt wunderbare Feiertage, meine Lieben!


Schokoladig-spekulatiöses Weihnachtsdessert in Schichten


Zutaten (für etwa 4 Einmachgläser):

Boden:
120 g Mehl
50 g Zucker
20 g Kakao
½ Pkg Weinsteinbackpulver
1 Prise Salz
1 TL Zimt
40 ml Bratöl
125 ml Sprudelwasser
5 vegane Spekulatius

Guss:
Ein doppelter starker Espresso
3 EL Whiskey

Mousse:
150 ml Aquafaba (entspricht etwa einer Portion Abtropfwasser aus einer Dose Kichererbsen)
1 TL Weinsteinbackpulver
1 TL Johannisbrotkernmehl / Pfeilwurzelmehl
100 g Zartbitterschokolade

Knusper:
100 g Zartbitterschokolade
Eine Handvoll Puff-Reis (oder Quinoa)
½ TL Lebkuchengewürz
6 vegane Spekulatius


Eine kleine Springform (die genaue Größe ist nicht so wichtig) mit Backpapier auskleiden. Den Backofen auf 175°C (Umluft) vorheizen.

Mehl, Zucker, Kakao, Backpulver, Salz und Zimt mischen. Bratöl und Wasser dazu geben, dabei nicht zu lange rühren.
Spekulatius in Stückchen brechen und unterheben.

Den Teig in die Springform füllen und etwa 30 Minuten backen (Stäbchenprobe machen!).
Gut auskühlen lassen und Form entfernen.

Die Ränder rundherum abschneiden und den Kuchen in kleine Würfel schneiden.

Die Gläser zu etwa einem Drittel mit den Kuchenwürfeln füllen.
Der Rest kann z.B. zu Cake Pops verarbeitet werden.


Für den Guss einen starken doppelten Espresso kochen und abkühlen lassen. Mit dem Whiskey mischen.

Den Guss gleichmäßig auf dem Kuchen verteilen.

Zwischenzeitlich den Knusper vorbereiten, da dieser seine Zeit zum Festwerden braucht.

Dafür Schokolade im Wasserbad schmelzen und anschließend mit zerbrochenen Spekulatius, Puff-Reis und Lebkuchengewürz mischen.

Relativ flach auf einem Backpapier verteilen und trocknen lassen.

Für die Mousse Aquafaba, Weinsteinbackpulver und Johannisbrotkernmehl mehrere Minuten zu einem festen Schnee aufschlagen.

Die Schokolade im Wasserbad schmelzen und unter Rühren wieder ein wenig abkühlen lassen.

Nun vorsichtig mit einem Spatel die flüssige Schokolade unter den Schnee unterheben.

Die Mousse auf die Gläser verteilen, ein wenig glattstreichen und für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen (über Nacht ist super!).

Vor dem Servieren den Knusper zu handhabbaren Stückchen zerbrechen und auf die Mousse schichten.

1 Kommentar: