Freitag, 27. März 2015

Videotipps: Droge Zucker und Transition Towns

Oft muss ich mich ja regelrecht dazu zwingen, Filme oder Videos zu schauen. Diese Woche habe ich aber krankheitsbedingt überwiegend auf der Couch verbracht und möchte daher zwei meiner Fundstücke mit euch teilen.

"The Complete Skinny on Obesity" - University of California



Im ersten Video geht es um Zucker, die weiße Droge. Mittlerweile gibt es immer mehr Hinweise darauf, dass Zucker krank macht. Und zwar nicht einfach nur müde, sondern richtig krank: Dr. Robert Lustig, Kinderendokrinologe, macht Zucker für Herzkreislauf-, Krebs-, Demenz- und Diabeteserkrankungen und außerdem für die starke Zunahme des Übergewichts verantwortlich. Wie Zucker die hormonelle Steuerung des Sättigungsgefühls außer Kraft setzt, dass ein hoher Zuckerkonsum dieselben Langzeitfolgen hat wie Alkoholmissbrauch und warum Zucker eigentlich als Droge gelten muss, erklärt er in diesem Video - wissenschaftlich fundiert und dennoch leicht verständlich, auch für ernährungswissenschaftliche Laien. Englisch solltet ihr aber schon verstehen.

"In Transition 2.0: a story of resilience and hope in extraordinary times" - The Transition Network



Das zweite Video über Transition Towns (ebenfalls in englischer Sprache) finde ich total inspirierend. Noch nie gehört? "Im Rahmen der Transition-Town-Bewegung (etwa „Stadt im Wandel“) gestalten seit 2006 Umwelt- und Nachhaltigkeitsinitiativen in vielen Städten und Gemeinden der Welt den geplanten Übergang in eine postfossile, relokalisierte Wirtschaft", erklärt die deutsche Wikipedia. Im Film vorgestellt werden z. B. Gemeinschaftgärten, ein als lokale Kooperative organisierter Laden oder auch eine von den Bürger selbst finanzierte Solaranlage. Am liebsten würde ich sofort losarbeiten... Aber woher eine lokale Gruppe nehmen? Falls ihr in einer etwas größeren Stadt wohnt, stehen eure Chancen aber gut, dass es bereits eine Initiative gibt, der ihr euch anschließen könnt. Schaut euch einfach mal die Liste an. Auf der Webseite der Gießener Initiative habe ich unter anderem den Hinweis auf einen Fahrradreparaturtreff, die Verteilung "geretteter" Lebensmittel und die Freeschool Gießen gefunden, aber auch noch vieles mehr.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen