Samstag, 6. Dezember 2014

{Adventskalendertürchen 6}: Lauras Massagebars


Laura von "Vegan vs. Meat" war in den letzten beiden Jahren schon beim Adventskalender dabei, und zwar mit Dominosteinen und vollwertigen Walnuss-Brownies. Dieses Jahr gibt es nichts Süßes, sondern ein etwas anderes Geschenk aus der Küche.


Hallo liebe Carola und twoodledrum – Leser,

zunächst einmal vielen Dank für die Einladung zum Adventskalender und FROHEN NIKOLAUS!!!!

Wie auch die beiden letzten Jahre hat es mir sehr viel Spaß gemacht, ein Rezept zu kreieren! :-)

Dieses Jahr war es jedoch eine besondere Herausforderung – okay, Geschenke zum Vernaschen fielen mir viele ein, aber ich wollte mal etwas ganz Neues ausprobieren.
Also habe ich mich ein bisschen in das Thema „Kosmetik selbermachen“ hineingelesen und bin auf die Idee gestoßen, Massage Bars (wie die von Lush) selber zu machen! Das ist so eine Art feste Bodylotion. Man kann sie direkt nach dem Duschen auf der Haut verwenden und durch die Konsistenz schmilzt die Butter, wenn sie mit der warmen Haut in Berührung kommt. Auch gut (wie der Name schon sagt) lassen sich die Bars für entspannte Massagen verwenden. Dabei einfach die Butter in der Hand erwärmen, bis sie flüssig ist, und dann auf dem Rücken der oder des Geliebten verteilen!

Die meisten Rezepte, die ich im Netz gefunden habe, waren jedoch mit Bienenwachs. Das wollte ich ja auf keinen Fall verwenden und deswegen suchte ich nach Alternativen. Carnaubawachs hörte sich gut an und war auch im Online-Shop zu bekommen. Außerdem gefiel mir die Idee, vegane „Labello“- Sticks aus der Masse zu machen und somit zwei coole Kosmetika gleichzeitig zu kreieren, und habe somit noch leere Stifthülsen gekauft.

Als Duft habe ich mich für den klassischen Rosenduft entschieden. Der gefällt jeder*jedem, solange er nicht zu stark und intensiv eingesetzt wird!

Der Shop „Dragonspice Naturwaren“ hat mir sehr geholfen, alle Zutaten in kleinen Portionen und zu nicht zu hohen Preisen zu bestellen. Insgesamt habe ich glaube ich um die 15€ bezahlt.



Vegane Massage Bars


Soo, jetzt aber zu dem Rezept!!

Für ca. 4 vegane Massage Bars braucht ihr:

75 g Carnaubawachs
50 g Kakaobutter
50 g Sheabutter
100 ml Mandelöl
5-6 Tropfen Duftöl (z.B. Rose), wenn es nur ganz leicht riechen soll, ansonsten etwas mehr.


Die Massage Bars werden am besten im Wasserbad zubereitet. Mikrowelle ist auch in Ordnung, doch da wir keine haben, kann ich euch keine Angaben zu den Zeiten machen, außerdem werden dort die wertvollen Pflegestoffe zerstört.


Das Carnaubawachs in den Behälter geben und schmelzen. Es wird nun unheimlich stinken, also am besten die Dunstabzugshaube auf volle Power stellen und Nase zuhalten. Der Gestank wird nicht in den Massage Bars sein.



Anschließend die restlichen Zutaten zugeben und alles verrühren, bis es eine homogene, flüssige Masse ist. In Silikomförmchen (ich hatte mir welche bei Tchibo besorgt) füllen und anschließend über Nacht trocknen lassen.

Für die „Labello“- Stifte die Masse mit etwas mehr Mandelöl bzw. Kokosnussöl (für 5 Stifte ca. 20-30 ml) verrühren und anschließend in leere Stifthülsen füllen. Diese bekommt ihr auch z.B. bei Dragonspice oder Amazon.

Wichtig ist, dass ihr, sobald ihr die Masse aus dem Wasserbad entfernt, schnell arbeitet, denn das Wachs wird sehr schnell hart! Außerdem solltet ihr die Bars über Nacht trocknen lassen, sodass sie wirklich fest werden.

Verfeinert werden können die Bars natürlich noch mit getrockneten Rosenblüten, Kaffeebohnen oder feinem Glitzerstaub.

Dann in kleinen Seifenpäckchen verpacken.

Viel Spaß beim Verschenken!




Kommentare:

  1. Richtig klasse Idee, das werde ich probieren!

    AntwortenLöschen
  2. Niedliche Idee und super zum Verschenken :)
    LG, Sandrina

    AntwortenLöschen