Donnerstag, 4. Dezember 2014

{Adventskalendertürchen 4} Andreas Chili-Streich


Andrea, die Saisongärtnerin, bloggt nicht nur über ihr Essen, sondern auch und vor allem über ihren Garten. Da ich ja seit zwei Jahren auch endlich einen Gemüsegarten habe, interessiert mich das immer ganz besonders!


Als mich Carola fragte, ob ich mich an Ihrem Blog- Adventskalender beteiligen wollte, habe ich nicht lange gezögert. Ich liebe Weihnachten und ein Adventskalender gehört da einfach dazu. Seit ich mich erinnern kann, zähle ich die Tage bis Weihnachten mit einem Adventskalender. Die einzigen Advente, in denen ich auf einen Kalender verzichten musste, waren die Jahre, in denen ich Weihnachten in Kambodscha und Guatemala verbracht habe. Traurige Weihnachten, an denen ich diese Tradition sehr vermisst habe.

Auf dem Blog „Die Saisongärtnerin“ dreht sich alles ums Essen und zwar vom Ursprung an. Ich bin begeisterte Gärtnerin: mich fasziniert immer wieder wie aus einem Samenkorn eine Pflanze entsteht und ich schrecke auch nicht vor der Gartenarbeit und den Misserfolgen zurück. Da ich weiß, wie viel Fleiß im Anbau von Gemüse liegt, versuche ich Zubereitungen zu finden, bei denen das komplette Produkt mit möglichst wenig Abfall verarbeitet werden kann. Der Saisongarten diktiert den Speiseplan und lässt viele neue Gemüsesorten und mit ihnen verbundene Genüsse entdecken. Dass unsere Ernährung und die Rezepte vegan sind, ist für uns Alltag und selbstverständlich. Ich versuche, aus wenig viel zu machen und die Kleinigkeiten zu schätzen. Deswegen kommen die Rezepte auch ohne viel Schnickschnack aus.



Chili-Streich


Zutaten:
100 g Sonnenblumenkerne
5 getrockenete Tomaten in Öl
3 EL des Öls der getrockneten Tomaten
4 EL Tomatenmark
1 TL Oregano
Chili
½ TL Salz
1 Knoblauchzehe
6 EL Rapsöl
50 ml Wasser
2 EL Zitronensaft

Die Sonnenblumenkerne in kaltem Wasser mehrere Stunden einweichen lassen. Danach das Wasser abschütten und die Kerne in einem Sieb spülen. Nun alle aufgeführten Zutaten in einen Mixer geben und zu einer feinen cremigen Paste verarbeiten.

Nachtrag: Das passende Rezept für den Brotzopf mit Nüssen gibt es übrigens hier bei Andrea!

Kommentare:

  1. oh, was fuer ein feines rezept. ich liebe brotaufstriche!
    ich mag aber auch das brot auf dem foto leiden - ist das selbtgemacht?
    liebe gruesse,
    sandra

    AntwortenLöschen
  2. Tolles Rezept und ich find Andreas Lebensmittelphilosophie total super!
    Übrigens ein sehr schöner Adventskalender, Carola - Freu mich schon auf die nächsten Türchen! (:

    Liebe Grüße,
    Johanna

    AntwortenLöschen