Dienstag, 30. April 2013

Fotoupdates im April

Auch in diesem Monat hat sich auf dem Blog wieder etwas getan, und damit meine ich nicht nur die neuen Beiträge. Wenn ich auch meine Bilder in der Regel nicht bearbeite, versuche ich doch, alte und besonders hässliche Fotos durch neuere zu ersetzen. Dank meines Backkurses hat es im April den Apfelkuchen mit Marzipanstreuseln und das Zimt-Zupfbrot getroffen (klickt für die Rezepte einfach auf die Fotos):




Rezeptupdates gibt es allerdings diesen Monat keine. Vielleicht im Mai wieder!

Samstag, 27. April 2013

Vegan Wednesday #36



Puuuh... Diese Woche bin ich mal wieder extrem spät dran mit dem Vegan Wednesday. Aber Hauptsache, der Post kommt überhaupt!


Aber bevor ich euch jetzt meine Bilder zeige, möchte ich euch noch schnell auf die Fairtrade-Frühstücksaktion des Vegan-Wednesday-Teams aufmerksam machen. Alle wichtigen Infos findet ihr hier.

Und jetzt zu meinem Mittwoch:


Zum Frühstück gab es Müsli.


Das Essen für unterwegs, morgens noch zu Hause fotografiert: Äpfel und Möhren, Kräuterpolenta und Erbsen & Möhren aus der Dose.


Am frühen Abend: Graubrot mit Rote-Bete-Meerrettich-Aufstrich...


... und rote Grütze.


Nicht fehlen darf natürlich auch die Schokolade.

Und jetzt warte ich einfach auf das Board, das diese Woche Cara für uns zusammenpinnt.

Freitag, 26. April 2013

Vegan meets fair: Zeigt euer veganes Fairtrade-Frühstück!



Und hiermit lassen wir die Katze aus dem Sack: Die schon von Cara angekündigte Überraschung ist der Vegan Wednesday im Frühstücksformat! Aber nicht nur irgendein Frühstück sollt ihr fotografieren, nein: ein faires! Vom 22. April bis zum 5. Mai läuft bei TransFair das Fairtrade-Frühstück 2013, und da schließen wir uns doch gern an! Ob ihr unter der Woche alleine frühstückt, am Wochenende groß mit Freunden, ob ihr „nur“ ein Frühstück zeigt oder gleich eine ganze Reihe – alles ist uns gleichermaßen willkommen. Nur zwei Bedingungen sind zu erfüllen:
  • Das Frühstück oder die Frühstücke muss/müssen vegan sein und
  • mindestens ein fair gehandeltes Lebensmittel muss dabei sein – egal, ob Tee, Bananen, Orangensaft, Marmelade... Ihr werdet ganz sicher etwas finden!
Warum wir das machen? Bewusstes Essen hört nicht beim Veganismus auf, und der faire Handel ist ebenso wie Regionalität und Saisonalität ein Grundprinzip, das uns sehr am Herzen liegt. Welche Produktvielfalt es hier zur Auswahl gibt, würden wir gern herausstellen, und hoffen dabei natürlich auf eure Hilfe! Ihr seid daher auch herzlich eingeladen, ein wenig ausführlicher über eure verwendeten Produkte zu schreiben – wo ihr sie gekauft habt, was euch daran begeistert (oder auch nicht) usw. Vielleicht lädt das ja auch andere zum Ausprobieren ein!

Bitte hinterlasst mir den oder die Links zu eurem Beitrag/euren Beiträgen bis zum 8. Mai unter diesem Post, dann stelle ich wie gewohnt auf Pinterest ein Board zusammen. Bonus außerdem für euch: TransFair veranstaltet außerdem einen Fotowettbewerb für die Bilder der fairen Frühstücksaktionen. Fotografieren könnte sich also doppelt lohnen!

Der Vegan Wednesday läuft dabei übrigens parallel wie gewohnt weiter. Ihr könnt auch gern euer normales Mittwochsfrühstück hier einreichen, wenn ihr nicht doppelt posten möchtet - dann hinterlasst euren Link aber bitte sowohl hier als auch unter dem jeweiligen Mittwochssammelpost, das vereinfacht die Organisation enorm.

Dienstag, 23. April 2013

Chocolate Cherry Crème Cupcakes


Ich muss zugeben, bei diesem Bild schmücke ich mich mit fremden Federn. Die Cupcakes hat eine Teilnehmerin meines Backkurses verziert - aber ich fand sie so hübsch, dass ich sie euch unbedingt zeigen wollte. Überhaupt war die Vorstellung dieses Rezeptes aus "Vegan Cupcakes Take Over The World" schon längst einmal fällig, denn es war das allererste vegane Cupcakerezept, das ich ausprobiert habe, und ich war total begeistert!

Die Cupcakes selbst sind die Basic Chocolate Cupcakes, die ich schon einmal gepostet hatte. Aus den fertigen Cupcakes wird ein Kegel ausgeschnitten, in den angedickte Kirschen gefüllt werden, und dann folgt ein Topping aus amerikanischer Buttercreme. Sehr süß, das stimmt, aber wahnsinnig lecker. Und, sehr praktisch: Die Cupcakes lassen sich problemlos einfrieren, sodass man nicht gleich die ganze Zuckerladung auf einmal vernichten muss. Mal wieder eine uneingeschränkte Empfehlung!

Sonntag, 21. April 2013

Linktipps

Bekommt ihr eigentlich eine Sonntagszeitung? Ich nicht, aber das Internet gibt ja auch einiges zu lesen her. Hier also ein paar Linktipps für euch:



Falls euch die neue Tierversuchsrichtlinie der EU genauso verwirrt wie mich, seid ihr bei Pseudoerbse auf "Blanc et Noir" an der richtigen Adresse. In ihren FAQ beantwortet sie die wichtigsten Fragen.



Seid ihr mittlerweile mal auf foodsharing.de vorbeigesurft? Ich habe mittlerweile schon mehrmals Lebensmittel darüber abgegeben und auch bekommen und kann das System nur empfehlen!



Vom 8. bis 14. April lief auf 3sat die Themenwoche "Hauptsache Konsum?". Einige Beiträge sind auch online verfügbar.



Am liebsten hätte ich Julis wundervolle Bilder von "foodsandeverything" geklaut und hier gepostet, aber ich halte mich zurück und weise nur auf ihre Variationsideen für "Overnight Oats" hin: Banana Split Deluxe, PB & J, Nutellalicious, Chocolate Banana Bread, "Apple Pie"-ish. Ebenfalls lesenswert: die Kommentare.



Etwas abzusahnen gibt es bei Frau Momos Gewinnspiel zu ihrem ersten veganen Geburtstag auf "Einfach. Vegan. Leben". Gewinnen könnt ihr Bücher und Kokosöl. Einsendeschluss: 27. April.



Sören von "I am vegan" sucht den veganen Sommersalat 2013. Auch hier gibt es etwas zu gewinnen.

Samstag, 20. April 2013

Vegan Wednesday #35

Puh, Samstag. Die vergangene Woche war grauenvoll: Mein Freund hatte gestern sein 2. Staatsexamen (Lehramt), und dementsprechend angespannt waren wir beide. Zum Glück muss ich nicht den gestrigen Tag zeigen; dann wäre an fester Nahrung nicht viel auf den Bilder gelandet. Am Ende ist dann aber alles wahnsinnig gut ausgegangen, viel besser hätten die Noten gar nicht sein können! Jetzt sind wir wahnsinnig erleichtert und dümpeln einfach so durch das Wochenende. Die Bilder vom letzten Mittwoch möchte ich euch aber doch noch schnell zeigen:


Frühstück: Brot mit Aufschnitt.



Mittagessen: Eintopf.



Abendessen (einmal um sieben und einmal um zehn): Lauchcrostini, warm und kalt.

Dazwischen: Unmengen an Schokolade. Also wirklich Unmengen. Nervennahrung. Kein Kommentar.

Freitag, 19. April 2013

Cashew Rosewater Cupcakes


Ich hatte euch ja versprochen, dass der April cupcakelastig werden würde - und das wird er auch wirklich! Hier seht ihr eine Abwandlung der "Pistachio Rosewater Cupcakes" aus "Vegan Cupcakes Take Over The World". Da ich Cashewnüsse im Gegensatz zu Pistazien ohne Verpackung kaufen kann, habe ich die Pistazien im Originalrezept durch Cashews ersetzt - mit einem lachenden und einem weinenden Auge, muss ich gestehen, denn ich liebe Pistazien und kann mir die Kombination mit Rosenwasser sehr gut vorstellen!

Im Original tragen die Cupcakes auch noch ein zcuerksüßes Topping aus Fett und Puderzucker, was bestimmt sehr hübsch aussieht. Ich habe es mir dennoch gespart und durch einen Zuckerguss mit Rosenwasser ersetzt.

Und wie war das Ergebnis? Wie fast immer bei den Cupcakes von Isa Chandra Moskowitz und Terry Hope Romero nahezu perfekt. Die Cupcakes waren optisch etwas ganz besonderes, da sie im Ofen kaum bräunten und durch das helle Topping nahezu elfenhaft aussahen. Genauso elfenhaft war der Geschmack: sehr, sehr dezent, ohne aber langweilig zu sein. Wirklich schwer zu beschreiben. Ausprobieren, wenn ihr das Buch habt, würde ich sagen! Und falls ihr die Cupcakes schon mal mit Pistazien gebacken habt, würde mich eure Meinung sehr interessieren.



Mittwoch, 17. April 2013

Pasta mit Champignon-Bärlauch-Rahmsoße


In der letzten Gemüsekiste war Bärlauch enthalten... Und was soll ich bitte mit Bärlauch? Was dieses Gemüse (? Oder Kraut?) angeht, bin ich alles andere als kreativ. Da es aber auch Pilze gab, ist der Bärlauch einfach in der Rahmsoße gelandet. Lecker! Für mehr Bärlauchideen seid ihr bei Gourmandises végétariennes bestens aufgehoben.

Zutaten (für zwei Portionen):
130 g Champignons
Rapsöl (nicht nativ!)
1 Zwiebel
1 Bund Bärlauch (ca. 50 g)
Hafercuisine nach Geschmack (wir hatten zwischen 150 und 200 ml)
Salz, Pfeffer und Paprika edelsüß
130 g Vollkornpasta

Pasta nach Anweisung kochen.
Champignons putzen, kleinschneiden. Zwiebel würfeln, Bärlauch waschen, Stiele abschneiden und grob hacken.
Champignons in Rapsöl anbraten, bis sie anfangen, weich zu werden.Die Zwiebel ab diesem Zeitpunkt mitbraten. Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen. Den Bärlauch kurz vor Ende zugeben, kurz zusammenfallen lassen und dann die Sahne unterrühren. Kurz aufkochen und noch einmal abschmecken.




Zum dieswöchigen Vegan Wednesday sammelt übrigens Julia von Mixxed Greens!

Montag, 15. April 2013

Fotos vom Backkurs

Samstag war an diesem Wochenende Backtag: Mit acht Teilnehmerinnen war mein Kurs an der Volkshochschule Gießen zwar nicht ausgebucht, aber das Ergebnis konnte sich dennoch sehen lassen. Unten seht ihr das Kuchenbuffet, erst im Gesamten und dann im Einzelnen. Die Sahnetorten sind mit der Soy Whip von Soyatoo zubereitet, von der ich positiv überrascht war: Mit den tollen Verarbeitungseigenschaften hatte ich schon gerechnet, aber viele Teilnehmerinnen fanden sie tatsächlich lecker. Das kann ich von mir zwar nicht behaupten, aber ich bin ja auch nicht das Maß aller Dinge! Oh, und Preisfrage: Wer sind meine Lieblingsbackbuchautorinnen?


Vollkorn-Schokokuchen

Peanut Butter Oatmeal Cookies (aus "Vegan Cookies Invade Your Cookie Jar")

Schoko-Bananentorte (von Veganpassion)

Zimt-Zupfbrot

Apfelkuchen mit Marzipanstreuseln

Deluxe Cocoa Brownies (aus "Vegan Cookies Invade Your Cookie Jar")

Chocolate Cherry Crème Cupcakes (aus "Vegan Cupcakes Take Over The World")

Marmorkuchen und Bananen-Vollkorn-Muffins

Chocolaty Crinkle Cookies (aus "Vegan Cookies Invade Your Cookie Jar")

Russischer Zupfkuchen

Lazy Samoas (aus "Vegan Cookies Invade Your Cookie Jar")

Schneegestöber

Lemon Poppy Seed Muffins (aus "Vegan Brunch")
Und leider das Bild vergessen: Nussschnecken und Hazelnut Cupcakes with Moccha Chocolate Mousse Filling, letzte aus "Vegan Cupcakes Take Over The World".


Sonntag, 14. April 2013

Das Board zum Vegan Wednesday #34


Ohne viele Worte, immerhin war der Sammelpost schon so lang: Das Board ist online! Falls euer Sonntag sich genauso trüb anlässt wie meiner hier, ist das Duchstöbern genau die richtige Beschäftigung, würde ich sagen.

Neu begrüßen möchte ich Cinnamon von "The Daily Struggle" - bis hoffentlich nächste Woche!

Dienstag, 9. April 2013

Vegan Wednesday #34 - hier wird gesammelt!


Ostern ist vorbei, der Frühling ist immer noch nicht ganz da, aber was kümmert uns das beim Vegan Wednesday? Falls ihr es noch nicht getan habt, seid ihr ganz herzlich eingeladen
  1. das Osterboard bei Pinterest zu bewundern (mit 175 Pins!),
  2. euch vom Oster-DIY-Board inspirieren zu lassen, 
  3. dem Vegan Wednesday auf Pinterest zu folgen und natürlich
  4. den Vegan Wednesday auf Facebook zu liken!
Nach mehr als 50 Teilnehmern beim letzten Vegan Wednesday bin ich sehr gespannt darauf, wie viele von euch diese Woche ihre Gerichte zeigen - vielleicht scheint ja trotz der niedrigen Temperaturen schon ein wenig der Frühling durch? Zumindest in meiner Gemüsekiste war schon letzte Woche der erste Bärlauch zu finden. 

Alle wichtigen Infos zum Vegan Wednesday findet ihr hier, und auch das Logo zum Mitnehmen. Die Regeln sind ganz einfach: Morgen, also am Mittwoch, fotografiert ihr eure veganen Mahlzeiten und macht einen Blogpost daraus. Den Link dazu hinterlasst ihr mir als Kommentar zu diesem Post bis Samstag Abend. Ich stelle dann eine Auswahl der Bilder zu einem Board auf Pinterest zusammen.

Noch einige Hinweise in eigener Sache:

Wir haben in letzter Zeit öfter gehört und auch teilweise selbst bemerkt, dass die Beiträge einiger TeilnehmerInnen mit weniger netten Kommentaren bedacht wurden. Aus Sicht der meist anonymen Kommentatoren wurde zu wenig / zu viel / zu ungesund / zu was auch immer gegessen. Abgesehen davon, dass die Mengen auf den Bildern nicht unbedingt die Realität wiedergeben müssen, finden wir es schade, dass durch derartige Kommentare einigen der Spaß am Vegan Wednesday bereits vergangen ist. Leider können wir als Organisatorinnen hier praktisch nichts unternehmen, als an euch zu appellieren, den Vegan Wednesday als das zu sehen, was er ist: eine Ideensammlung für veganes Essen, nicht mehr und nicht weniger, und auf keinen Fall eine Veranstaltung, die mustergültige Tagespläne produzieren soll!

"Tagespläne" ist ein weiteres Stichwort: Wir wollen euren Tag sehen! Einzelne Gerichte gibt es auch in der Gruppe "Ich packe auf mein veganes Tellerchen..." bei Facebook zu bewundern, und natürlich lebt auch der Vegan Wednesday von ausgefallenen Kreationen, die für mich beim Pinnen immer wieder ein Highlight sind. Aber eigentlich interessant wird es doch erst, wenn man den ganzen Tag vor Augen hat: Was frühstücken andere? Was nehmen sie für unterwegs mit? Was landet mittags auf dem Teller, was abends - und vor allem im Alltag, wenn vielleicht nicht so viel Zeit zum Kochen bleibt wie am Wochenende? Je mehr Fotos und Beschreibung, desto besser!

Einen Nachteil hat die ausführliche "Dokumentation" jedoch auch: Wir können längst nicht jedes Foto pinnen. Das Erstellen eines Boards dauert jetzt schon bereits mehrere Stunden. Schön verbrachte Stunden, das will ich nicht abstreiten, aber es geht eben doch eine Menge Zeit dafür drauf. Daher wählen wir in der Regel zwei Bilder pro TeilnehmerIn aus, die dann auf dem Board landen. Manchmal entsprechen diese nicht denen, die ihr selbst ausgewählt hättet - wieder ein Problem, das uns bewusst ist, dass wir aber nicht lösen können. Nehmt es uns also bitte nicht übel, wenn ihr mit der Auswahl einmal nicht so zufrieden seid! Jede von uns legt ihre eigenen Maßstäbe an und setzt eigene Schwerpunkte, aber es ist ganz bestimmt niemals böser Wille, wenn euer Favorit nicht auf dem Board gelandet ist. Wenn ihr ganz sicher sein wollt, dass andere von eurem Gericht erfahren, könnt ihr auch jederzeit in euren Kommentaren unter dem Sammelpost kurz beschreiben, was euren Vegan Wednesday ausgemacht hat (wie viele es ja schon tun).

Und jetzt genug der Worte, ich will eure Mittwoche (?) sehen! Also holt die Kamera raus, und los geht's!

Montag, 8. April 2013

Indisches Mandelkonfekt


Normalerweise blogge ich ja keine Rezepte aus Büchern, und auch für dieses möchte ich keine Ausnahme machen.Ich habe es aus meinem GU-Buch "Indien Basics", das ich euch nicht nur wegen der unglaublich leckeren Kidneybohnen in roter Soße nur empfehlen kann. Zum Glück ist es aber bei Google Books einsehbar - also ran an den Herd! Allerdings habe ich erst einmal nur die halbe Menge gemacht, und das hat auch gut ausgereicht. Mandeln und Zucker in Kombination sind doch sehr mächtig.

Samstag, 6. April 2013

Rezeptebaum - wer macht mit?

Heute einmal ein Aufruf in eigener Sache... Mitte der Woche lag ein Brief von meiner Schwiegermutter in spe im Briefkasten mit folgendem Text:

Rezeptebaum

Dies ist ein Rezeptebaum:
Es geht nicht um Geld, sondern ist legal und macht Spaß, wenn man gerne in der Küche aktiv ist.

Bitte sende eine Kopie deines Lieblingsrezeptess (Kuchen, Salat, Hauptgerichte usw.) an die Person, die unten links steht, und eine an mich (rechts unten).

Setze dann bitte meinen Namen an die Linke Seite und deinen an die rechte Seite. Der unterste aus der linken Seite fällt dann weg. Dann kopierst du den Brief und sendest ihn zusammen mit deinem Rezept an sechs Personen.

Solltest du den Brief nicht innerhalb einer Woche erledigen können, sende ihn bitte an mich zurück, da sonst der Spaß für alle vorbei ist.

Wenn es klappt, wirst du 42 Rezepte erhalten. Es wird interessant sein, woher sie alle kommen.

Kettenbriefe dieser Art kennt ihr sicher. Natürlich kann ich meine Schwiegermutter nicht enttäuschen, möchte aber auch nicht meine vielbeschäftigten Freunde mit Post belästigen, die Arbeit verursacht. Aber vielleicht hat ja jemand von euch Lust, mitzumachen? Falls ja, sendet mir doch euren Namen und eure Adresse an twoodledrum [at] gmx.de. Selbstverständlich verwende ich die Adressen nur für den Brief und gebe sie auch nicht weiter!

Freitag, 5. April 2013

Sahnige Vanillesoße


Auf dieses Rezept bin ich durch einen meiner Kochkurse gekommen. Ich wollte dort einen Apfelstrudel backen lassen, hatte aber keine Gelegenheit, vorher veganes Eis zu kaufen und im gefrorenen Zustand in die Schulküche zu transportieren, und so entschied ich mich für eine Vanillesoße. Dazu kochte ich mir eine rote Grütze - und die Soße hat all meine Erwartungen übertroffen! Ich habe mich bewusst für Hafersahne entschieden, da mir Sojasahne einen zu starken Eigengeschmack hat und ich aber "mehr" wollte als eine wässrige Vanillesoße aus Pflanzenmilch. Volltreffer! Ein wenig schmeckt der Hafer zwar hervor, aber das ist gut zu verschmerzen. Wer einen Versuch mit Reiscuisine startet, ist herzlich eingeladen, zu berichten. Die soll ja noch ein Stück weit neutraler sein als Hafersahne.

Ein Wort zur Farbe: Natürlich ist die Soße nicht so knallgelb wie die, die man mit Fertigpulver einrühren kann, und es schwimmen kleine schwarze Vanillepünktchen darin herum. Der Preis des Selbermachens!



Zutaten:
250 ml Hafercuisine (oder auch jede andere Pflanzencuisine, je nach Geschmack)
1,5 TL Speisestärke
2 EL Zucker
1/2 TL gemahlene Vanille

Speisestärke in einen kleinen Topf sieben, gut mit Zucker und Vanille mischen und mit 5 EL der Hafersahne glattrühren. Die restliche Hafersahne einrühren. Kurz aufkochen (dabei beständig rühren) und von der Platte ziehen.

Schmeckt heiß und kalt.

Mittwoch, 3. April 2013

Simple Vanilla and Agave Nectar Cupcakes


Im März war ich ein wenig im Cupcake-Rausch, und dieses ist das erste von drei Rezepten, das ich euch vorstellen möchte. Es stammt (wie die beiden anderen auch) aus "Vegan Cupcakes Invade Your Cookie Jar", einem Backbuch, das mich bisher auf ganzer Linie überzeugt hat.

Diese Cupcakes scheinen erst mal nichts Besonderes zu sein, denn Vanille, gepaart mit einer Zartbitterganache, trifft man ja häufig an. Das Besondere ist allerdings, dass die Cupcakes mit Agavendicksaft statt mit Zucker gebacken werden, und das schmeckt man auch. Ich kann es schwer beschreiben; einfach lecker und besonders. Ausprobieren, würde ich euch raten!

Zusätzlich sind die Cupcakes sehr schnell gemacht, und die Zartbitterganache ist keineswegs ein Muss, sie vertragen auch ein mächtigeres Topping - obwohl mir dann die Gefahr, dass ihnen der Agavendicksaftgeschmack verloren geht, doch zu groß wäre, fürchte ich.

Montag, 1. April 2013

Vegan-Wednesday-Osterspecial: Mein veganes Osternest


Ist das Osterkörbchen, das ich von einer Freundin bekommen habe, nicht wundervoll? Drin enthalten: Ein selbstgemachter veganer Labello, ein selbstgemachtes Zucker-Salz-Peeling mit Zitrusduft, ein selbstgehäkeltes Monsterchen, echtes Heu - und sogar das Nest ist selbst gemacht! Die Anleitungen für das Peeling und die Schale findet ihr im Buch "Mit Liebe selbst gemacht" von Marlies Busch. Ich hab mich riesig gefreut!

Außerdem im Osternest: von meiner Mutter ein Hochzeitsalbum für uns beide, das gleichzeitig auch als Gästebuch verwendet werden kann, und dieses Buch:


Das habe ich mir allerdings selbst gekauft, von einem Büchergutschein von Weihnachten. Jetzt bin ich sehr gespannt auf die Rezepte!

In diesen zwei Bilder erschöpft sich leider auch schon mein Beitrag zum Vegan-Wednesday-Osterspecial. Kulinarisch hochwertig war und ist unser Osterwochenende nämlich nicht, sondern eher Standard. Teilweise brauchen wir auch einfach Reste auf. Das sieht bei euch hoffentlich anders aus! Noch bis Donnerstag könnt ihr eure Beträge bei Regina verlinken. Habt einen schönen Ostermontag!