Sonntag, 15. Dezember 2013

{Adventskalendertürchen 15} Jess' Kartoffel-Spinat-Knödel


"Cookie Ninja" heißt Jess' Blog, aber natürlich gibt es dort auch noch anderes als Cookies, auch wenn die Süßigkeiten deutlich im Mittelpunkt stehen! Dass Jess' Talent im Bereich des Süßen liegt, konnte ich auch bei meinem Adventskalender feststellen. Jess und ich waren nämlich Partnerinnen, und abgesehen von der täglichen Praline konnte ich auch schon die ein oder andere Tüte Plätzchen auspacken. Lecker! Heute hat Jess allerdings ein herzhaftes Rezept mitgebracht.


Als mich Carola fragte, ob ich Lust hätte, beim Adventskalender mitzumachen, sagte ich sofort ja. Nachdem ich das Thema sah, das Carola sich ausgesucht hatte, wusste ich auch, dass es was mit Kartoffeln und Spinat werden sollte, weil ich im Moment nicht genug davon futtern kann. Ehrlich, Spinat ist einfach super. Er ist auch super vielseitig anwendbar… nomnomnom. Von Kartoffeln brauch ich gar nicht anfangen. Die Dinger sind einfach spitze.

Das Rezept habe ich in unveganer Form, mit langweiligeren Füllung und mehr Fett im Slowly-Veggy-Magazin gesehen. Begeistert von dem Konzept, hab ich mir eine vegane Version ausgedacht, dazu hab ich die Füllung abgeändert und meine eigene Nussbutter dazu gemacht, da die erste Käse-Creme-Sauce geschmacklich mau war, irgendwie nicht passen wollte und naja, aber langer Rede, kurzer Sinn, hier ist das Rezept. Es ist super zum Vorbereiten. Allerdings benötigt es etwas Geduld.

Kartoffel-Spinat-Knödel


Zutaten (für 2 als Hauptspeise):
500 g mehlige Kartoffeln
50 g Mehl
25 g Grieß
1 EL Sojamilch
200 g Spinat
1/2 süßsäuerlicher Apfel
2 Schalotten
1 Knoblauchzehe
1 EL Öl
Salz, Pfeffer, Muskatnuss
Nussbutter
2 EL Haselnüsse, gemahlen
1 EL Mandeln, gemahlen
50 g Alsan
Salz, Pfeffer
Mandelsplitter zum Garnieren

Kartoffeln putzen und mit Schale in genügend Salzwasser für 20-30 min durchgaren. Pellen und noch heiß zu einem feinen Brei stampfen. Auskühlen lassen.

Spinat waschen, trocknen und fein schneiden. Apfel schälen und in feine Scheiben schneiden. Schalotten abziehen in feine Ringe schneiden. Knoblauch fein hacken. In einer größeren Pfanne, das Öl erhitzen und Schalotten und Knoblauch glasig dünsten. Apfel hinzufügen und kurz mitbraten. Spinat hinzufügen, zusammen fallen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. In ein Sieb geben zum abtropfen. Mischung komplett auskühlen lassen.

In einem großen Topf reichlich Salzwasser zum Kochen bringen.

Kartoffelbrei mit Mehl, Grieß und Sojamilch sowie einer Prise Salz rasch zu einem feinen Teig kneten. Falls der Teig zu feucht ist, noch eine Prise Mehl hinzufügen. Ein Stück Alufolie mit einem Stück Frischhaltefolie bedecken. Die Frischhaltefolie mit Grieß bestreuen und den Kartoffelteig zu einem Rechteck ausrollen (ca 30x20cm). Die abgetropfte Spinatmischung darauf verteilen wie als wollte man Hefeschnecken machen - also mit der Füllung nicht zu nah an den Rand raus. Mit Hilfe von der Frischhaltefolie den Knödel fest aufwickeln. Erst die Frischhaltefolie zu einem Bonbon um den Knödel wickeln, dann die Alufolie. Bonbon Knödel in das kochende Wasser geben, Herd runter drehen so das das Wasser noch siedet aber nicht mehr kocht und den Knödel 1 Stunde darin garen lassen. Nach seiner Garzeit den Knödel aus dem Wasser nehmen und komplett auskühlen lassen (geht am schnellsten auf einer kalten Fensterbank).

Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen, Knödel vorsichtig auspacken und in 3-4cm dicke Scheiben schneiden. 4-5 min auf jeder Seite goldbraun anbraten. In einer weiteren Pfanne gemahlene Haselnüsse und Mandeln rösten. Alsan hinzufügen und schäumig schmelzen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Knödel mit Nussbutter auf Teller anrichten, mit Mandelsplitter garnieren.

Kommentare:

  1. Hmmmm, Kartoffeln = super, Spinat = toll - die Knödel klingen total nach meinem Geschmack! :)

    AntwortenLöschen
  2. hihi, ich lieb die beiden auch :)

    AntwortenLöschen