Montag, 29. Juli 2013

Kartoffelsalat mit veganer Mayonnaise


So, jetzt kommen nach und nach endlich alle Hochzeitsrezepte. Den Anfang macht dieser Kartoffelsalat, der jetzt schon bei zwei Feiern innerhalb kürzester Zeit aufgegessen wurde. Das Mayonnaiserezept ist ursprünglich von Food and Fotos geklaut, ist aber eigentlich das Standardrezept für vegane Mayonnaise.

Zutaten:
50 ml Gemüsebrühe
1 kg festkochende oder zumindest vorwiegend festkochende Kartoffeln
125 g (!) Rapsöl (nicht nativ!), gekühlt oder zimmerwarm
70 g (!) Sojamilch (keine andere Pflanzenmilch), aus dem Kühlschrank
1 TL Senf
Salz, Pfeffer, Kräuteressig
1/3 Bund Frühlingszwiebeln (oder nach Geschmack)

Gemüsebrühe aufgießen und auf Zimmertemperatur abkühlen lassen, sonst wird euch am Ende die Mayonnaise wieder flüssig.
Kartoffeln wie Pellkartoffeln kochen und pellen.
Rapsöl, Sojamilch und Senf in ein hohes Püriergefäß geben. Wenn ihr keins habt, solltet ihr darauf achten, dass alle Zutaten aus dem Kühlschrank kommen, ansonsten wird die Mayonnaise evtl. nicht fest. Auf der sicheren Seite seid ihr auf jeden Fall mit einem hohen Gefäß. Dann kurz durchpürieren - innerhalb weniger Sekunden sollte die Masse stocken. Mit Essig (hier nicht zu sparsam sein!), Salz und Pfeffer kräftig abschmecken und noch mal kurz durchpürieren - Essig trägt auch zur Festigkeit bei. Dabei ruhig etwas mehr Salz verwenden, denn die Kartoffeln saugen noch einiges auf. In eine Schüssel geben und mit der abgekühlten Gemüsebrühe verrühren. Die Frühlingszwiebeln putzen, waschen, in feine Ringe schneiden und in die Soße geben.
Wenn die Kartoffeln etwas abgekühlt sind, in Scheiben schneiden und diese je nach Größe der Kartoffeln noch halbieren oder vierteln. Dabei die Scheiben nicht zu dünn schneiden, sonst ist hinterher nur noch Matsch in der Schüssel! Am besten ist es, wenn Scheibe für Scheibe in die Soße fällt, damit sich keine Kartoffelklumpen bilden. Daher zwischendurch immer mal wieder vorsichtig mit einem großen Salatbesteck durchmischen, damit alle Scheiben rundum mit Soße bedeckt sind.
Über Nacht abgedeckt im Kühlschrank ziehen lassen und ggf. noch mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Kommentare:

  1. Wow, sieht der toll aus!
    Danke, das Rezept hab ich mir gleich aufgeschrieben.
    DAs wird für unser größeres Grillfest hier verwendet werden, da hab ich eh nach einem guten veganen Kartoffelsalatrezept gsucht!
    Hätte nicht gedacht das man vegane Mayo so einfach hinkriegen kann...
    Supi!
    :-D
    GLG, MamaMia

    AntwortenLöschen
  2. Ich war auch total überrascht, aber die Mayo schmeckt echt toll :)

    AntwortenLöschen
  3. Hab den Salat heute erstmals gemacht, einfach sau lecker! Könnte mich in die Schüssel legen! Vielen Dank für das tolle Rezept!

    AntwortenLöschen