Montag, 6. Mai 2013

Mein veganes Fairtrade-Frühstück



Ohje... Da habe ich mal wieder einen Aufruf gestartet und kam dann selbst nicht richtig in die Puschen! Bis Mittwoch habt ihr zwar noch Zeit, den Beitrag hier abzugeben, aber trotzdem habe ich mich schon schlecht gefühlt. Heute war dann aber nach einem morgendlichen Arzttermin und einem schnellen Besuch im Weltladen ein ausgiebigeres Frühstück angesagt.

Eigentlich ging es aber schon gestern Abend los, und zwar hiermit:



Bananen von Banafair, Kokosmilch von gepa, Zimt und Muskatnüsse von El Puente. Unabhängig davon, dass die Bananen fair gehandelt sind, kaufe ich sie auch ihrer Qualität wegen sehr gerne. Wenn die (ebenfalls fairen) Bananen aus dem Edeka außen so aussehen, mag ich sie nicht mehr am Stück essen, weil ich überreife Bananen nicht leiden kann. Die von  Banafair jedoch reifen langsamer und bleiben innen länger fest. Da lohnt sich der Weg in den Weltladen.

Wo war ich eigentlich? Ach ja. Gestern Abend. Aus den hier dargestellten Zutaten (und natürlich noch einigen weiteren) entstand ein Banana Bread nach einem Rezept vom Mimi. Ganz so süß hätte es für meinen Geschmack nicht sein müssen, aber beim nächsten Mal werde ich einfach den Zucker reduzieren, denn alles andere war einfach perfekt! Seht selbst:



Natürlich war das Bananenbrot aber nur Teil des Frühstückstisches:



Im Bild: Mineralwasser, Brot und Brötchen, Frischkäse von Soyananda, das Bananenbrot, zwei Smoothies von Banafair, Tapenade von El Puente und Gurke.


Die Smoothies und die Tapenade noch mal in der Nahaufnahme:




Und hier noch Vollkornbrot mit Tapenade und Graubrot mit Frischkäse und Gurke:




Schade, dass man so nicht jeden Tag frühstücken kann...

Kommentare:

  1. Ich liebe den Frischkäse von Soyananda, der schmeckt wirklich sehr authentisch! Wenn er nur nicht so teuer wäre...

    AntwortenLöschen
  2. Oh. Mein Bananenbrot. Das freut mich aber. :)
    Klar, der Süßheitsgrad ist natürlich Geschmackssache. Bei mir ist es eben eher ein Kuchen (ich mag Kuchen!), mit weniger Zucker wird es mehr Brot. ;)
    Aber dein restliches Frühstück ist auch definitiv nicht zu verachten! Nom!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte es sowieso als Kuchen interpretiert ;) Mein Freund war aber hellauf begeistert, und daher wird es jetzt die etwas zuckerärmere Variante für die Aktion zum Weltladentag am Samstag geben :)

      Löschen