Freitag, 17. Mai 2013

Earl-Grey-Cupcakes


Irgendwie haben es jetzt doch nicht alle Cupcakes in den April geschafft... Sei's drum. Hier kommen jedenfalls als letzte in der Reihe die Earl-Grey-Cupcakes aus "Vegan Cupcakes Take Over The World". Sehen ziemlich unspektakulär aus, was aber auch an mir liegt, da ich auf die vorgeschlagene Deko verzichtet habe: Normalerweise sollen sie dick mit einer Mischung aus Puderzucker, Kakao und Gewürzen bestäubt werden. Da ich sie aber mit zur Arbeit transportieren wollte, hatte ich keine Lust auf einen Staubwirbel in meiner Brotdose.

Der Teig selbst ist mit Sojajoghurt hergestellt und superlecker. Mein einziges Problem: Die Sojajoghurtrezepte aus dem Buch sind bei mir sehr abhängig vom Ofen. Während sie in der Küche im Haus meiner Mutter gut gelingen, habe ich mit ihnen in unserem Ofen so meine Mühe. Manchmal werden sie einfach nur klebrig und sind nach einer Verdopplung der Backzeit zwar außen zäh, aber innen immer noch sehr feucht. Trotzdem: Wenn sie funktionieren, sind sie toll!

Kommentare:

  1. Ooooh, die muss ich unbedingt ausprobieren. Ich habe die komplette süße Moskowitz & Romero Trilogie in meinem Bücherregal, aber da diese Cupcakes ja nur eine Variation sind, habe ich sie bisher übersehen (das kommt davon, wenn man in Kochbüchern immer nur die Bilder anschaut).
    Werde sie allerdings mit Lady Grey machen, mein Lieblingsschwarztee. Bin sehr gespannt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast alle drei Bücher? Ich würde mich über einen Bericht über das Pie-Buch freuen, wenn du da mal was ausprobiert hast :) Bisher habe ich daraus nur ein Rezept getestet, das auf Isas Blog veröffentlicht war, und das fand ich extrem süß.
      Bei den Bildern ist es halt schade, dass es nicht zu jedem Rezept eins gibt :) Ich bin aber einfach alle rezepte durchgegangen und habe mir mit Post Its markiert, welche ich machen will. Es gibt bei Cookies und Cupcakes noch viel zu tun :D

      Löschen
    2. Ja, ich habe alle drei. Bisher habe ich aus dem Cupcake-Buch noch am meisten ausprobiert, das Hüftgold lauert ja auf jeder Seite.
      Aus dem Pie Buch habe ich bisher nur 2 Fruitpies ausprobiert, einen mit Äpfeln und einen mit Kirschen.Ich habe es beides Mal nicht geschafft, dass der Kuchen sich in Stücke schneiden ließ, immer hat sich beim ersten Stück die ganze Füllung mit ergossen, was bedeutet, dass das Bindemittel falsch kalkuliert war. Evtl. liegt es daran, dass ich Kartoffel, statt Maisstärke verwende. Danach verging mir etwas die Lust. Habe das Buch eben noch einmal zur Hand genommen und bin zu dem Schluss gekommen, dass mich die Cream- und Harvest-Pies reizen, mal sehen, wann sich die nächste Gelegenheit ergibt.
      Was auf jeden Fall toll ist, ist dass man so viel variieren kann. Ähnlich wie man bei den Cupcakes immer die Wahl hat, welches Frosting drauf soll, kannst du dir bei den Pies die passende Piecrust aussuchen. Zu süß waren mir die 2 Pies nicht, aber ich hab auch nicht mehr ganz auf dem Schirm, ob ich nicht evtl. bei der Füllung Zucker weggelassen habe...

      Dieser Pie hier ist übrigens klasse: http://tofuguru.net/show/cats-epic-apple-pie

      Löschen
    3. Danke für den kurzen "Review" und den Tipp :)

      Löschen
  2. Den habe ich noch nicht probiert, kommt auf die liste.

    wohnt deine mutter wo anders? also mit anderer luftfeuchtigkeit?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das, aber ich glaube echt, es liegt vor allem am Ofen - dort hab ich auch noch eine eigene Küche, und auch dort merkt man schon einen Unterschied zwischen ihrem Ofen und meinem. Die Luftfeuchtigkeit wechselt doch auch von Tag zu Tag, oder?

      Löschen
  3. Also nach all den positiven Berichten bisher über die Cupcakes aus dem Buch werde ich es mir dann doch auch mal anschaffen. Bin wirklich sehr neugierig geworden und sehr hungrig :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann viel Spaß beim Backen :) Ich habe heute die nächste Sorte ausprobiert und war sehr angetan.

      Löschen