Samstag, 8. Dezember 2012

Adventskalendertürchen 8: Claras Kartoffelknödel mit Pilzen


Claras Blog "Vegane Freude" kenne ich zwar schon eine ganze Weile, so richtig bewusst geworden ist er mir aber erst mit ihrer Teilnahme am Projekt "30 Days of Lists". Den ganzen September hindurch gab es jeden Tag ein anderes Listenthema, und deren schön gestaltete Ergebnisse hat Clara gebloggt. Als Listenfan fand ich das faszinierend und bin ihrem Blog dann auch direkt treu geblieben - woraufhin ich feststellen musste, dass sie neulich in meine Nähe gezogen ist, Katzen mag und auch ansonsten sehr interessante Sachen schreibt, z. B. neulich über das Zusammenwohnen mit jemandem, der komplett andere Essgewohnheiten hat, oder einen seeeehr langen Post über veganes Essen in Krakau. Und heute präsentiert Clara ein leckeres Hauptgericht für Weihnachten. Die Chancen stehen allerdings gar nicht so schlecht, dass es das bei uns nächstes Wochenende schon gibt, wenn die Gemüsekiste Pilze enthält!

Kürzlich ist Clara mit ihrem Blog umgezogen, das neue Projekt findet ihr hier.


Schon bei meiner Mutter gab es dieses eigentlich nur vegetarische Gericht am Heiligen Abend. Bei "den Katholiken" ist der 24.12. ja ein Fastentag, es wird an diesem Tag also kein Fleisch gegessen. Und so gab es in unserer Familie schon immer Mittags eine einfache Linsensuppe und Abends diese Knödel mit Pilzen. Für mich ist dies das ultimative Weihnachtsessen und ich könnte mir nicht vorstellen mit dieser Tradition zu brechen. Wie gut also, das gar keine großen Veränderungen nötig sind um aus unserem traditionellen Heiligabendessen ein veganes Gericht zu zaubern. Und wie schön, dass ich dieses Rezept dank Carola mit euch teilen kann.



Kartoffelknödel mit Pilzen - mein Weihnachtsessen
(4 Portionen)

Für die Kartoffelknödel:
400 g Kartoffeln, 200 g Mehl, 50 g Weizengrieß, 2 altbackene Semmeln, 50 g Margarine

Kartoffeln kochen und abkühlen lassen. Dann schälen und mer Reibe grob reiben. Semn grob würfeln(die.Stücke sollten maximal daumennagelgross sein, besser kleiner) und in 50g Fett rösten. Kartoffeln mit Mehl und Grieß vermischen, die gerösteten Semmeln ebenfalls dazugeben und salzen. Aus der Masse 12-13 Knödel formen und in reichlich kochendes Salzwasser legen. Etwa 10 Minuten kochen lassen. Dann aus dem Wasser herausnehmen.

Für die Pilzsoße:
250 g gemischte Pilze*, 50 g Margarine, 1 EL gehackte Schalotten, 40 g Mehl, Salz, 100 ml Hafersahne und 1 EL weißes Mandelmus, einige Tropfen Essig. Optional 1/2 EL herbaria Trüffelglück.

Die Pilze putzen und kleinschneiden. Margarine in einer großen Pfanne erhitzen und die Zwiebeln darin goldgelb rösten. Pilze dazugeben und mit etwas Salz kurze Zeit dünsten. Optional 1/2 EL herbaria Trüffelglück dazugeben. Mehl darauf stäuben, mit Flüssigkeit (z. B. der Einweichflüssigkeit der Steinpilze) auffüllen und die Soße gut durchkochen. Wenn nötig etwas Flüssigkeit nachgiessen. Zum Schluss mit Sahne, Mandelmus und etwas Essig abschmecken.

*Sehr gut schmeckt es mit ein paar Steinpilzen! Entweder frische (superteuer) oder getrocknete, die sogar noch intensiver schmecken.

Kommentare:

  1. mjammi, ich lieeebe Knödeln in allen mögliche Variationen :)
    Danke fürs Rezept, kommt auf jeden Fall auf die TodoList!
    vg

    AntwortenLöschen
  2. Mhhm, das hört sich total gut und einfach an! Vielleicht lass ich mich davon einfach für mein Weihnachtsessen inspirieren!
    Wo bekommt man denn herbaria-Gewürze her?

    AntwortenLöschen