Montag, 3. Dezember 2012

Adventskalendertürchen 3: Momos Coco-Bean-Macaroons


Ich weiß gar nicht mehr genau, wie ich auf Momos Blog "Einfach vegan leben" gestoßen bin, ob über den Vegan Wednesday oder durch Kommentare auf meinem (derzeit leider etwas brachliegenden) Zweitprojekt. Aber wie auch immer: Ich mag an Momos Beiträgen vor allem ihre Alltagstauglichkeit und ihre Suche nach Alternativen zu dem, was "man" aus Gewohnheit eben so macht. Wir teilen ein Bewusstsein für regionale und saisonale Zutaten und ungewöhnliche Experimente, wie z. B. No Impact Man (Buch und Film sind mehr als nur zu empfehlen!). Wirklich schön, auf diesem Wege Anregungen auszutauschen und dazuzulernen. Nur Momos Abneigung gegen Schokolade ist mir ein Rätsel...


Als Carola mich vor einigen Wochen bat, für ihren veganen Adventskalender neben 23 weiteren Teilnehmern einen kulinarischen Gastbeitrag zu schreiben, war ich sofort Feuer und Flamme. Allein schon die Idee gefiel mir: dass wir uns – ganz im Zeichen von Weihnachten und Nächstenliebe – auf einem Blog zusammen tun würden, anstatt uns immer nur in der Homezone – d.h. auf dem eigenen Blog – an die geneigte Leserschaft zu wenden. ♥-lichen Dank für diese schöne Idee, ihre Umsetzung und dafür, dass ich dabei sein darf, liebe Carola! :)

Mir war recht schnell klar, dass ich etwas für den Adventskalender backen wollte. Zum ersten Mal überhaupt vegan – zumindest was Weihnachten angeht! Spannend! Zumal ich ja nicht wusste, was die anderen Teilnehmer so trieben. :-) Ich wollte nicht Gefahr laufen, dass Carola meinen Beitrag abwies, weil es schon ein vergleichbares Rezept gab. Da musste ich mir also etwas einfallen lassen. Ich experimentiere ja gern – nicht nur in der Küche. :-D Und bei Laura war ich vor einiger Zeit auf ein Rezept für Kichercookies gestoßen. :-D Genau der Anstoß in die richtige Richtung, den ich brauchte. Heraus kamen unverhofft glutenfreie und ganz schnell gebackene Makronen. Man kann sie natürlich auch in Schoki tunken, aber ich gehöre (bis auf gaaanz wenige Ausnahmen) schon von Kindheit an der seltsamen Gattung der Schokoladen-Nicht-Liebhaber an und finde, dass die Macaroons prima ohne Schokolade auskommen! ;)


Coco-Bean-Macaroons

Zutaten (für etwa 16 Stück):
1 Dose Riesenbohnen/ weiße Bohnen (240g Abtropfgewicht)
75 g Agavendicksirup
50 g Rohrzucker
120 g Kokosraspeln
120 g Haferflocken (die hier sind glutenfrei und gibt´s im Bioladen)
1 TL. Natron und 20 g Eiersatz (3 Pauly), mit 80 ml Wasser angerührt
50 g Sonnenblumenöl (bzw. ein anderes neutral schmeckendes Öl)
1 Päckchen Vanillezucker
1/4 Teel. Salz
ein paar kräftige Umdrehungen mit der Pfeffermühle
1,5 TL Lebkuchengewürz

Eiersatz und Natron mit dem Wasser anrühren.
Das Gemisch zu den restlichen Zutaten in eine Schüssel geben und mit dem Pürierstab zu einer homogenen Masse mixen. Die darf ruhig etwas grob sein, so dass noch Haferflocken erkennbar sind.
 Mit einem Esslöffel Teigportionen abstechen und mit genügend Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen.
Bei 200°C 10 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Dann mit einem Backpapier abdecken. 5 Minuten weiterbacken und schließlich noch 5 Minuten im ausgeschalteten Ofen lassen. Die Macaroons härten nach dem Erkalten noch etwas nach, sind aber doch eher von der saftigen als von der mürben Fraktion - wie Makronen eben sein sollen! ;)

Euch allen eine wunderschöne (Vor-) Weihnachtszeit mit viel Liebe, Genuss und Zeit für das, was euch wichtig ist. :-)

Von ♥en, eure Momo

Nachtrag: Nach dem Backen schnell aufessen oder einfrieren, wegen der Feuchtigkeit schimmeln die Plätzchen sonst.

Kommentare:

  1. Hier noch der Link zu den glutenfreien Haferflocken: http://www.bauckhof.de/de/bauckhof-naturkost-rosche/produkte/bauckhof-produkte/flocken/haferflocken-kleinblatt-glutenfrei.html

    Alles Liebe dir weiterhin! Freu mich jeden Morgen darauf, ein Türchen zu öffnen und davon abgesehen darüber, in dir jemanden gefunden zu haben, mit dem ich viele Ansätze teilen kann, so dass man sich gegenseitig bereichern kann! :)

    Momo

    AntwortenLöschen
  2. Die sehen sehr lecker aus, die Coco Bean Macarons!
    Vor allem bin ich immer wieder begeistert, wie man im Teig für Kuchen und Plätzchen als gesunde Zutat auch allerhand Gemüse und Bohnen einsetzen kann, ohne dass man sie dann hinterher noch rausschmeckt! Ich werde die bestimmt mal nachbacken, die Macarons! Danke fürs Rezept!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! :) Das fand ich auch spannend, zumal das dem Geschmack echt keinen Abbruch tut und sie nicht einfach nur nach "gesund und bäh" schmecken! :-D

      Liebe Grüße, Momo

      Löschen
  3. Eiersatz - was ist das?
    Dein Rezept, nach einem Glas Rotwein zu lesen, hat mich jetzt echt überfordert ...
    Ei-Ersatz - das hat nun gedauert bei mir...
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha! Das ist ein Pulver, mit dem sich Eier ersetzen lassen. Denkbar wäre auch Sojamehl, hab ich aber noch nicht probiert. Dient halt der Bindung. Den erwähnten Eiersatz gibts im Reformhaus/ veganen Handel oder bei Amazon: http://www.amazon.de/DREI-PAULY-Ei-Ersatz-Glutenfrei-250g/dp/B003XIMOQE/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1354606966&sr=8-1 Die Packung wirkt teuer, aber verglichen mit echten Eiern ist sie sogar günstiger! Sojamehl gibt´s im Supermarkt oder Bioladen! :)
      Hoffe, dir geholfen zu haben! :)

      Liebe Grüße, Momo

      Löschen
    2. Ja, das hast Du - Dankeschön!
      Liebe Grüße - Monika mit Bente

      Löschen
  4. Gaaaanz wichtig: Schnell aufessen oder teilweise einfrieren! Wegen der Feuchtigkeit fangen die sonst leider an zu schimmeln! :(

    LG, Momo

    AntwortenLöschen