Donnerstag, 29. November 2012

Vegan Wednesday #17



Und schon wieder war Mittwoch... Dieses Mal ein besonderer Vegan Wednesday, nämlich der erste, an dem Regina eure Posts einsammelt. Noch bis Samstag Abend könnt ihr bei ihr eure Links hinterlassen!

Mein Mittwoch sah so aus:

Frühstück:


Die üblichen Haferflocken mit Sojamilch.


Zwischendurch: Ein Stück Marmorkuchen, durch den Transport in einer Brotdose leider so unansehnlich geworden, dass ich euch den Anblick lieber erspare.


Mittagessen:


Pasta mit Tofubolognese. Den Tofu habe ich nach einem Rezept von Vegan Corner zubereitet, die Marinade allerdings etwas dicker angerührt und das Ganze für mehr als 24 Stunden ziehen lassen. Hier seht ihr eine aufgewärmte Portion, die tatsächlich noch besser schmeckte als die frische Bolognese.


Nachtisch:

Gingerbread Cut-Out Cookies aus der Post Punk Kitchen. Nicht selbstgebacken allerdings. Letzten Donnerstag kam nämlich ein wundervolles Paket von Cara bei mir an, mit Brownies, Grüntee-Mochi, einer Menge Katzenfutter, Kürbismarmelade und eben diesen Cookies. Und, noch besser: einem veganen Adventskalender! Ich freu mich schon wie verrückt auf das erste Päckchen am Samstag.


Im Zug nach Hause gab es noch zwei Äpfel und eine Mandarine, um in der Yogastunde keinen knurrenden Magen zu haben. Das Abendessen habe ich dann schlichtweg vergessen zu fotografieren, es war aber auch reichlich unspektakulär: zwei Scheiben Brot, eine mit Rote-Bete- und eine mit Auberginen-Aufstrich, danach die allabendliche Schokolade (die ich mir wirklich abgewöhnen sollte!).


Und jetzt lehne ich mich entspannt zurück und warte auf das Board, das Regina am Sonntag erstellt und durch das ich mich dann nur noch durchklicken muss.

1 Kommentar:

  1. Huhu! Ich finde auch, dass Essen meist nach einem Tag besser (aromatischer/würziger?) schmeckt als frisch zubereitet! Nur leider schaff ich es meist nicht ,daran zu denken, genügend zu kochen... ;-)

    Liebe Grüße!
    Regina =)

    AntwortenLöschen