Donnerstag, 15. November 2012

Baguette


Normalerweise backe ich Brot nicht selbst, aber ab und zu packt es mich doch. So wie bei diesem Baguette, zu dem mich Pennys Blog angestiftet hat. Ursprünglich wollte ich mich genau an ihre Rezept halten, aber dann habe ich doch einfach 350 g "normales" Weizenmehl und 75 g Vollkornmehl genommen. Etwas mehr Flüssigkeit, die Hefe durch Trockenhefe ersetzt, und das war's. Schmeckte lecker, wenn auch nicht direkt wie Baguette.

Zu den Avocado-Chimichurri-Bruschette (ich habe mir von Cara den korrekten Plural erläutern lassen - der Duden nennt "Bruschettas" als alternative Pluralform, und feminin als Geschlecht) hast es getoastet super gepasst.


1 Kommentar:

  1. Also für ein richtiges Baguette brauchst du definitiv ein ganz anderes Rezept! Das Geheimnis beim Baguette ist das Vorteig. Er ähnelt einem Sauerteis. D.h. bist du kein Bäcker, solltest du schon einige Tage vorher wissen, dass du ein Baguette baken möchtest ;)
    Positiv, du hast einen neuen Mitbewohner für ein paar Tage um den du dich regelmäßig kümmern musst. Füttern,..!
    Dennoch lohnt sich das Ganze, denn es macht schon mächtig stolz, wenn man sein ersten "richtiges" Baguette aus dem Ofen gezaubert hat!

    Liebe Grüße!
    Tascha

    AntwortenLöschen