Mittwoch, 3. Oktober 2012

Better than Nutella (Vegan MoFo #2)



Meine Schokoladensucht kennt ihr ja bereits, und ganz besonders hat es mir Nutella angetan. auf Zartbitteraufstriche stehe ich nicht so, daher bin ich sonst auf Chocoreale ausgewichen - bis zu dieser Meldung von roots of compassion, dass bei Chocoreale möglicherweise nicht mal die Mindeststandards für Arbeitsbedingungen der Internationalen Arbeitsorganisation ILO eingehalten werden. Jetzt heißt die Devise also Selbermachen.

Ein tolles Rezept für einen Schoko-Haselnuss-Aufstrich habe ich bei Chocolate-Covered Katie gefunden, die mir netterweise gestattet hat, das Rezept ins Deutsche zu übersetzen.

Zutaten (für zwei kleine Gläschen):
240 g ganze Haselnüsse
1/4 TL gemahlene Vanille
1/4 Cup Kakao
1/4 Cup + 3 EL Zucker
1/4 + 1/8 TL Salz
1/2 Cup Pflanzenmilch

Die Haselnüsse auf einem Backblech ausbreiten und bei 180°C (Ober-/Unterhitze) 10 bis 15 Minuten auf einem Backblech rösten. Vorsicht, nicht verbrennen lassen! Sie sind gerade richtig, wenn sie anfangen, gut zu riechen. Dann in zwei Portionen auf ein Geschirrtuch schütten (das vermutlich Flecken behalten wird, also nehmt kein nagelneues), einwickeln und mit Hilfe des Tuchs die braunen Häutchen von den Nüssen rubbeln. Zwischendurch immer mal wieder die blankgerubbelten Nüsse herausnehmen. Einige Häutchen werden sich trotz aller Mühen nicht entfernen lassen, das ist aber absolut ok.
Die Nüsse dann mit der Küchenmaschine mahlen, bis das Öl anfängt, auszutreten. Ihr braucht dafür keine Mörder-Küchenmaschine für unglaublich viel Geld - ein 600W-Pürierstab mit Küchenmaschinenunterteil wie unserer reicht völlig aus, wenn man mit einer nicht ganz glatten Konsistenz (s. Foto) leben kann. Dann alle anderen Zutaten dazugeben und noch eine Weile mixen. In mit kochendem Wasser ausgespülte Gläschen füllen und im Kühlschrank aufbewahren.

Und alle Liebhaber von Zartbittercremes: Nicht traurig sein! Ein Zartbitter-Aufstrich steht auch noch auf meiner Liste!

Kommentare:

  1. du hast ja meine Adresse ;)

    einmal dein MoFo-Thema zum mitnehmen, bitte!

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab mich letztens auch an einem Aufstrich versucht und einfach schon gemahlene Mandeln genommen (Faulheit *gg), ging auch ganz gut mit etwas Wasser gemahlen und dann Kakao etc rein.

    Deins werd ich aber auch mal ausprobieren, sobald das Glas leer ist.
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So einer kommt auch noch ;) Die gerösteten Haselnüsse sind hier einfach der Clou. Die geben einen tollen Geschmack.

      Löschen
  3. Das muss ich auf jeden Fall einmal ausprobieren. Mir schmeckt selbstgemachte Schokocreme immer am besten - das war schon immer so - aber in alle Rezepte, die ich habe, kommt Butter und Honig rein; mit dem Hinweis, dass Margarine nicht geeignet ist.
    Das sieht so lecker aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich seh meistens (glaub, bisher immer außer 1 mal), dass Margarine genommen wird! o.0
      (Und dort wo Butter stand, schrieb jemand in den Kommentaren, dass er Alsan nahm, wobei der Margarine Geschmack durch die Vanille angeblich komplett weg ging.)

      Löschen
  4. Ich hab das Nutella heute gemacht und bisher nur den Rest aus der Küchenmaschine probiert. Aber es schmeckt super und ist richtig cremig geworden. Allerdings habe ich wie in dem Rezept von Chocolate-covered Katie vorgeschlagen Agavendicksaft statt Zucker verwendet, damit es in die Challenge passt.
    Nur noch eine Frage zu den Haselnüssen: Wiegst die mit der Schale oder ohne? Oder machst du es ganz anders und benutzt gleich abgepackte Haselnüsse ohne Schale?
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, ich könnte mir vorstellen, dass es mit Agavendicksaft von der Konsistenz her sogar noch besser wird :)
      Ich verwende geknackte Nüsse, darauf sind auch die Gewichtsangaben ausgerichtet. Also nur die Kerne.

      Löschen
    2. Dann hab ich ja alles richtig gemacht. Aber das nächste Mal hole ich gleich nur die Kerne. Mir taten vom vielen Nüsse knacken die Hände weh.
      Das nächste Mal nehme ich auch wieder Agavendicksaft.

      Löschen
  5. Eine Frage, wie lange glaubst du ist die Haltbarkeit? Da es ein tolles Weihnachtsgeschenk wäre!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Puh, interessante Frage. Länger als eine Woche würde ich es wohl nicht im Kühlschrank lassen, und ich fand auch, dass es frisch am besten schmeckt. Aber vielleicht kann man die Nüsse schon vorher rösten? Das ist ja eigentlich das, was am meisten Arbeit macht. Oder meinst du jetzt, weil die Beschenkten es evtl. nicht schnell genug aufessen können?

      Löschen