Freitag, 10. August 2012

Gastpost: Berry Cup-Pies

Immer, wenn ich auf Facebook von Kalinkas Cupcake-Päckchen lese, werde ich ganz neidisch… Dabei habe ich ja eigentlich nicht über Süßkram-Mangel zu klagen. Und trotzdem! Besonders schön finde ich, dass zum Start ihres Blogs “Let them eat Cupcakes” noch relativ viele unvegane Rezepte dabei waren. In letzter Zeit geht der Trend aber sehr in Richtung vegan. Weiter so! Vegane Cupcakes kann es nie genug geben. Alles andere Vegane postet Kalinka in Kalinka’s Kitchen. Und beim Vegan Wednesday ist sie auch dabei.

Es ist schon etwas her, dass ich die Anfrage von Carola bekommen habe, einen Gastbeitrag zu schreiben. Zunächst war ich etwas unsicher ob ich ihren Ansprüchen gerecht werden kann, denn ihr Blog ist super schön und ich war noch am Anfang. Auch war ich noch im Übergang zum Veganismus und war nicht sicher ob ich etwas Passendes backen kann. Aber alle diese Bedenken sind nun weg.

Für alle, die mich und meinen Blog noch nicht kennen: Ich bin Kalinka (27, verrückte Cupcake-Liebhaberin, Mama und vegane Backqueen) von “Let them eat Cupcakes“.  Kennst du noch nicht? Dann wird es sich hoffentlich jetzt ändern.

In den letzten Wochen hat das vegane Backen bei mir Einzug gehalten und damit auch die vegane Ernährung. Und ich fühle mich so gut wie noch nie zuvor. Und dieses Gefühl gebe ich gerne an die Menschen in meinem Umfeld weiter. Und dabei kenn ich keine Grenzen. Mit Auto, über den Postweg oder sogar mit Flugzeug. Kein Weg ist zu weit für meine veganen Köstlichkeiten.

Deswegen habe ich mir gedacht, ich stelle heute ein Paket aus Kalinka’s Kitchen vor. In dem letzten Paket waren 5 verschiedene vegane Köstlichkeiten enthalten.

Oh Lala Cookies


Watermelon Cookies


Raspberry Love Pralinés


Hugo Cupcakes


Berry Cup-Pies


Und diese Cherry Cup-Pies werde ich euch hier vorstellen. Zu allen anderen Rezepte gelangst du mit einem Klick auf das jeweilige Bild.

Zutaten (für etwa 12 Mini-Cupcakes):
75 g Weizenmehl
75 g Dinkelmehl
2,5 EL kaltes Wasser
1/2 EL Apfelessig
2 EL Agavendicksaft
Prise Salz
100g Alsan (kalt)
1/4 TL Vanille Extrakt
etwa 100g Beeren (nach Wahl und Angebot, wenn du keine frischen Beeren bekommst, kannst du auch TK Beeren nutzen)
1 EL Stärke
1 EL Agavendicksaft
etwa 1 EL Hafermilch
Zimt & Zucker (ich habe Rohrzucker genommen)

Zunächst mischst du das Wasser mit dem Apfelessig.
Dann die Mehle mischen, sowie Vanille und Salz. Die kalte Butter in Stücken schneiden und hinzufügen. Alles gut verkneten. Anschließend das Apfelessig-Wasser dazu geben. Wenn der Teig zu klebrig ist, kannst du noch etwas Mehl hinzufügen. Den Teig nun für etwa 30 min in den Kühlschrank stellen.
In der Zwischenzeit die Beeren waschen und wenn nötig putzen.  Den Agavendicksaft darüber geben und mit der Stärke verrühren. Ziehen lassen.
Den Ofen auf 180°C vorheizen. Muffinblech mit Papierförmchen auslegen.
Teig aus dem Kühler nehmen und die Papierförmchen damit auskleiden. Die Beeren hineingeben und aus dem Rest des Teiges einen Deckel machen. Ich habe ihn in Streifen darüber gelegt.
Mit Hafermilch bestreichen und etwas Zimt & Zucker (und wenn du magst: gehackte Nüsse) darüber streuen.
Für mind. 15 min backen. Dann raus damit, wenn es leicht goldbraun ist. Alles gut abkühlen lassen.
Zum Verzehren kannst du noch etwas Sahne darüber geben oder Vanillesoße. Für das Paket ging das natürlich nicht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen