Sonntag, 15. Juli 2012

Statt Sonntagssüß: OurGroceries - eine App-Empfehlung für den Lebensmitteleinkauf


Bis vor ein paar Wochen lief das Einkaufen bei uns so ab: In der Küche lag ein Zettel, auf den wir idealerweise alles geschrieben hatten, was so einzukaufen war. Dann verließen mein Freund und ich das Haus. Auf dem Weg zum Bahnhof überlegten wir uns, dass es geschickt wäre, würde er heute auf dem Heimweg einkaufen gehen. Leider lag der Zettel zu Hause; also rekonstruierte ich im Zug die Liste und schickte ihm eine Mail. Dummerweise vergaß ich dabei verschiedene Dinge und musste daher noch diverse SMS hinterhersenden. Er durfte dann im Supermarkt die Mails und SMS sortieren und gedanklich miteinander synchronisieren. Zu Hause angekommen, stellte er fest, dass er die Tomaten fürs Abendessen vergessen hatte. Also rief er mich an, damit ich noch schnell welche besorgen konnte. Als ich dann nach Hause kam, hatten wir zwar Tomaten, aber mir fehlten noch einige Kuchenzutaten (auf die er bei der Listennachkontrolle mangels Interesse einfach nicht geachtet hatte), sodass ich meine für abends geplante Kuchenbacksession umorganisieren musste. Sehr, sehr unbefriedigend, ebenso wie meine sporadischen Besuche im Bioladen, bei denen ich dann mangels Liste (meine Bioladentouren sind nicht so recht planbar) auch wieder die Hälfte vergaß.


Vor Kurzem sind wir aber auf ein sehr praktisches System umgestiegen: OurGroceries. Hier kann man von Handy oder PC aus Einkaufszettel erstellen. Die App läuft auf Android-Handys und IPad gleichermaßen und bietet auch ein Web-Interface für den Rechner - wichtig für uns, denn so sind alle Geräte immer auf dem neuesten Stand. Wenn ich den Einkaufszettel ändere, sieht mein Freund das im Geschäft direkt, und wenn er etwas einkauft und durchgestrichen hat, weiß ich, dass ich es nicht mehr besorgen muss.
Das Durchstreichen während des Einkaufens hat noch einen weiteren Vorteil: Man sieht sofort, was man noch braucht. Wir lesen sonst nämlich gerne nur flüchtig und vergessen dann doch irgendwas, das noch irgendwo klein zwischendrin stand.



Sehr hilfreich auch die Möglichkeit, die Einkaufslisten nach Geschäften aufzuteilen. Das macht die ganze Sache sehr viel übersichtlicher. Bei langen Listen kann man sich die Zutaten auch nach Kategorien anzeigen lassen, was viel Zurückrennerei in die Gemüseabteilung erspart...



Rezepte kann man ebenfalls eingeben. Klickt man dann das Rezept an, werden einem alle benötigten Zutaten angezeigt, und man muss nur noch das auf die Einkaufsliste schieben, was noch zu besorgen ist.

Mein Fazit: Eine superpraktische und dazu noch kostenlose App. Ich bin wahrlich kein Freund davon, mir mein Smartphone mit Apps zuzumüllen, aber diese hier ist wirklich klasse und sicher hilfreich für alle, bei denen nicht nur einer den Einkauf erledigt.

Kommentare:

  1. Toll, hab mir die App auch gerade runtergeladen und spiele gerade damit rum! Danke für den Tipp!

    AntwortenLöschen
  2. Hallöchen!

    Danke, für den Tipp. Das klingt nach einer sehr guten App. :)

    Mir gefällt dein Blog sehr gut, daher habe ich ihn in meiner Blog-Liste aufgenommen. :)

    Http://veganeratte.blogspot.com

    Grüßchen :)

    AntwortenLöschen
  3. so, irgendwie hat mich lj heute mittag rausgeworfen.

    ich werd mir das ganze auch mal anschauen. sieht auf jedenfall gut aus und ist vielleicht auch sinnvoller, als mein virtueller notizzettel ;)

    AntwortenLöschen