Freitag, 20. Juli 2012

Nusscracker mit Rosmarin und Knoblauch


Mittlerweile habe ich flowers on my plate in meine Blogroll aufgenommen - vegan oder nicht, die Rezepte sind einfach zu toll. Zuletzt hatten es mir diese Cracker angetan, deren Rezept ursprünglich von Green Kitchen Stories stammt. Hier die vegane Version. Ich fand sie super zur Resteverwertung von allen möglichen Nüssen. Geschmeckt hat mir die Masse so gut, dass gar nicht mehr so viel zum Backen übrig geblieben ist (ich hatte nur die halbe Menge gemacht). Umso enttäuschter war ich dann, als mein Freund alles andere als begeistert war. Naja, bleibt mehr für mich. So schnell werde ich die Cracker aber nicht mehr machen, nach einem halben Tag sind schon fast alle aufgegessen. Nicht gut bei solchen Kalorienbomben.

Zutaten:
2 Cups (oder im Notfall 300 g, aber das Cupmaß passt wohl besser) Nüsse und Kerne (ich hatte Mandeln, Haselnüsse, Cashews und Leinsamen
1/2 TL Knoblauchgranulat
1 TL getrockneter Rosmarin
1 TL Meersalz
1 EL Sojamehl
1 EL Olivenöl
8 EL Wasser
Mohn (und eigentlich Sesam, der war hier aber alle) zum Bestreuen.

Nüsse in der Küchenmaschine hacken. Die restlichen trockenen Zutaten dazugeben und gut mischen, dann mit Wasser und Olivenöl verkneten. Mit einem Nudelholz und evtl. der Hilfe eines zweiten Blattes Backpapier auf Backpapier 2 bis 4 mm dick ausrollen und mit Mohn und Sesam bestreuen. Mit einem Messer, dass ab und zu mal wieder in Wasser getaucht wird, Cracker schneiden. Auf einem Backblech bei 175 °C Ober-/Unterhitze 15 bis 25 Minuten in den Ofen schieben. Die Backzeit richtet sich nach der Dicke der Cracker, also das Nachschauen nicht vergessen!

1 Kommentar:

  1. Lecker, das ist ja ein wirklich toller Snack!Kein Wunder, dass sie so schnell aufgegessen waren :)

    Liebe Grüße, Ann-Katrin
    von penneimtopf.blogspot.de

    AntwortenLöschen