Dienstag, 24. Juli 2012

Ausprobiert: Wilmersburger Pizzaschmelz

Ach, was habe ich dem Wilmersburger Pizzaschmelz entgegengefiebert. Ihn ständig in Onlineshops begutachtet und darauf gewartet, ihn endlich bestellen zu können. Zur Erklärung: Normalerweise bekomme ich alles, was ich brauche, in meiner Studienstadt, und für ein paar Kleinigkeiten das viele Porto zu bezahlen, bin ich dann einfach zu geizig.

Vor Kurzem hat dann aber Laura von "Aber bitte mit ohne..." eine Bestellung bei Vegan Wonderland aufgegeben und mich gefragt, ob ich etwas mitbestellen möchte. Klar doch! Und zwar den Wilmersburger Pizzaschmelz. Meine bisherigen Begegnungen mit veganem Käse waren eher unerfreulich (viel zu künstlich und einfach ekelhaft), aber der hier sollte angeblich besser sein.

Zuerst habe ich ihn auf Pizza ausprobiert, in weiser Voraussicht erst mal nur auf einem Teil:


Wie angekündigt lief der Käse nur dort auseinander, wo er von der Tomatensoße etwas feucht gehalten wurden. Fand ich jetzt erst mal nicht schlimm. Vom Geschmack her war das Ganze ok, das war schon mal ein Novum. Allerdings keine echte Verbesserung im Vergleich zum Pizzateil ohne Käse. Hm.

Zweiter Versuch: Lauchcrostini.


Pizzaschmelz in etwas Sojamilch aufgelöst, mit angedünstetem Lauch vermischt, auf Ciabatta verteilt und im Ofen überbacken. Sah lecker aus. War ungenießbar.

Dabei würde ich nicht mal sagen, dass der Pizzaschmelz ein schlechter Käseersatz ist - auf jeden Fall um Längen besser als die Sorten, die ich bisher probiert habe. Ich bin nur viel zu empfindlich gegenüber dem Künstlichen, was er (zwangsweise, ist ja kein echter Käse) mitbringt. Also leider keine neue Offenbarung für mich. Ich bleibe einfach bei meinen mit Paniermehl bestreuten Aufläufen, der Pizza ohne Käse und den Lauchcrostini mit Hefeschmelz. Ist einfach besser so.

Kommentare:

  1. schade, dass das leider nichts war--
    aber ich find bei ner guten pizza ist der käse eh eher störend, als lecker! gerade zu hause selber gemacht. wenn man weiß was drin ist, was drauf, selbst alles mit liebe belegen kann.. wer will dann käse, der alles verdeckt?
    vielleicht probierst du besser nächstes mal braune champignons in feinen scheiben (frisch, selbst geschnibbelt) aus. mit dosenchampignons wär bei mir die lust auf pizza schon vergangen...

    AntwortenLöschen
  2. super lecker ist diese pizzakombination, die geht auch wirklich gut ohne käse: blattspinat mit etwas knoblauch gedünstet, brokkoli, getrocknete tomaten, paprika, braune champignons in hauchdünne scheiben geschnitten, grüne oliven. so eine ähnliche pizza gibt es bei joeys, die habe ich vor der glutenfreiheit immer gegessen. und da der belag so schön ist, braucht sie wirklich keinen käse. :)

    AntwortenLöschen
  3. Ach, das ist aber schade. Dabei hätte ich diesen Wilmersburger Schmelz auch mal bestellen wollen. Nun überleg ich es mir nochmal genau, ob ich das mache. Denn meine bisherigen Begegnungen mit veganem Käseersatz waren bislang auch alle *würg*.
    Selbst als ich mir den Hefeschmelz mal gemacht habe, war es eklig. Ich hatte allerdings statt Mehl Buchweizenmehl genommen, da ich momentan kein normales Getreide vertrage. Ob es wohl daran lag.... Vlt probier ich Dein Rezept nochmal aus, evtl mit Kichererbsenmehl.... mal schauen....
    Liebe Grüße
    Iris

    AntwortenLöschen