Dienstag, 15. Mai 2012

Krümelmonster-Muffins






Schon als ich vor ein paar Jahren das erste Mal Bilder von Krümelmonster-Muffins gesehen habe, wollte ich sie unbedingt nachbacken. Birdie von "Food and Fotos" hat mich dann im März wieder mit der Nase drauf gestoßen, und am Sonntag habe ich mich dann endlich mal aufgerafft. Das Rezept ist ein Sammelsurium von Einzelrezepten; um euch jetzt aber nicht auf eine Schnitzeljagd durch mehrere Blogs zu schicken, habe ich sie hier zusammengetragen. Ich habe die Muffins bewusst nicht mit Zuckerguss, sondern mit einer Creme gestaltet (wer genau hinschaut, erkennt sie von der Milchschnitte), und das hat sich geschmacklich echt gelohnt!

Zutaten (für 12 Muffins):

für die Creme (Originalrezept von veganfood): 
100 g Kokosfett
100 g Rapsöl
2 EL Zitronensaft
6 EL Zucker
2 Päckchen Sahnesteif
200 ml Sojamilch
etwas blaue Lebensmittelfarbe

für die Muffins (Originalrezept für Schoko-Bananen-Muffins von Food and Fotos):
2 Bananen
1 Cup Mehl
1/2 Cup Kakaopulver
1,5 TL Backpulver
1/2 Cup Zucker
1/2 Cup gehackte Zartbitterschokolade
1/2 Cup Öl
etwas Sojamilch

Deko:
100 g grobe Kokosraspel (feine weichen bei der Creme zu schnell durch)
etwas blaue Lebensmittelfarbe
120 g Fondant und etwas schwarze Lebensmittelfarbe, alternativ eine Packung Marzipanrohmasse und 24 Zartbitter-Schokotropfen
mindestens 12 runde Kekse
evtl. 12 Zahnstocher


Zubereitung:

Creme:
Kokosfett schmelzen, aber nicht zu heiß werden lassen - am besten nur einen Teil auf dem Herd schmelzen, dann den Topf von der Platte nehmen und das restliche Fett langsam darin schmelzen lassen. Alle Zutaten in ein hohes Gefäß geben und mit dem Pürierstab gründlich verrühren. Mehrere Stunden in den Kühlschrank stellen, am besten über Nacht.

Muffins:
Bananen mit einer Gabel zerdrücken. Mehl, Kakao und Backpulver in eine Schüssel sieben und mit dem Zucker und der Zartbitterschokolade vermischen. Banane, Öl und etwas Sojamilch dazugeben. In 12 Muffinförmchen füllen (ich habe ein Muffinblech mit Papierförmchen ausgekleidet) und 15 bis 20 Minuten auf 180°C (Ober-/Unterhitze) backen. Auskühlen lassen.

Deko:
Kokosraspel in einer Müslischüssel mit der Lebensmittelfarbe vermengen und etwas trocknen lassen.
Etwas vom Fondant abnehmen und schwarz einfärben. Aus dem Rest Augen rollen, mit dem schwarzen Fondant die Pupillen aufsetzen. Alternativ: Augen aus Marzipanrohmasse rollen und Schokotropfen als Pupillen hineindrücken.
Creme aus dem Kühlschrank nehmen und noch einmal durchrühren. Die Muffins mit der Creme bestreichen, damit lassen sich Unebenheiten gut ausgleichen. Sollte die Creme zu fest sein, einfach ein wenig bei Zimmertemperatur stehen lassen. "Über Kopf" in die Kokosraspeln tauchen, ggf. wieder etwas in Form bringen. Die Augen aufsetzen, eventuell mit halbierten Zahnstochern fixieren - dann die Gäste vorher informieren! Kekse halbieren. Mit einem scharfen Messer vorsichtig die Muffins einritzen und jeweils einen halben Keks einsetzen.

Kommentare:

  1. die kriegt mein Freund zum Geburtstag. Ich hoff ich krieg sie auch so schön hin

    AntwortenLöschen
  2. oooh toll, toll, toll! Ich muss die UNBEDINGT nachbacken. Und die sehen sooo ordentlich aus. Respekt für so viel Fingerfertigkeit!

    AntwortenLöschen
  3. http://veggie-blogger-network.blogspot.de/2012/05/projekt-mega-veggie-potluck.html :-)

    AntwortenLöschen
  4. *lach!* Die sehen ja aus wie echt! :-)
    Liebe Grüße von Iris

    AntwortenLöschen
  5. Die sind ja klasse, aber ist in Fondant nicht Gelatine drinnen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In gekauftem schon, glaube ich. Ich mache meins allerdings mit Agartine selbst.

      Löschen
  6. Die Kokos-Flocken schauen ganz schon grob aus... und für einen Mädchen-Geburtstag bisschen arg wenig rosa: http://www.bodehase.de/archiv/muffins-mal-anders-221.html

    AntwortenLöschen