Freitag, 25. Mai 2012

Gastpost: Kölscher Heringssalat für kölsches Mädchen

Heute habe ich schon wieder einen Gast: Sonja aus der Redaktion von "Deutschland is(s)t vegan". Sie kommt aus Köln und lebt nun seit einem Jahr in Berlin. Dort arbeitet sie als Köchin, gibt Seminare und hilft bei der Ernährungsumstellung. Seit 3 Wochen ernährt sie sich rohköstlich und hält ihre Erfahrungen und kulinarischen Neuentdeckungen in einem Tagebuch fest. Dieses Rezept ist allerdings ganz eindeutig nicht roh, aber dafür sehr ausgefallen!


Falscher Heringssalat

Zutaten (für 6 Personen):
1 1/2 kg Kartoffeln, festkochend (gekocht und in Scheiben oder Würfeln)
2 Tassen Rote Bete (gekocht und gewürfelt)
1 saurer Apfel, z.B. Breaburn (gewürfelt)
1 Glas saure Gurke (gewürfelt)
1-2 Zwiebeln (gewürfelt)
150 g Räucher-Tofu (gewürfelt)
250 ml Sojasahne
Saft einer Zitrone + die Zitronenzesten
1 Bund Dill
Kräutersalz
Agavendicksaft je nach Geschmack

Zubereitung:
Kartoffeln, rote Bete, Apfel, Gurke, Zwiebel und Räucher-Tofu vermengen.
Sojasahne mit der Zitrone und dem Dill verrühren und mit den Gewürzen und dem Saft der Gewürzgurken abschmecken. Eventuell die Sauce noch mit etwas Sojamilch oder Wasser verdünnen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen