Donnerstag, 10. Februar 2011

Pfannkuchen mit Apfelsaft

Heute Nachmittag hatte ich große Lust auf etwas Süßes und habe meinen Mitbewohner zum Pfannkuchenessen eingeladen. Das Originalrezept aus dem Suppentopf habe ich dazu leicht verändert, der Teig war mir etwas zu fest. Das Ergebnis hat uns beiden geschmeckt. Der Apfelsaft macht sich mit einer feinen Apfelnote bemerkbar, wirklich sehr lecker.

Zutaten (für 4 Pfannkuchen):
3/4 Cup Vollkornmehl
1/4 Cup "normales" Mehl
1 TL Backpulver
1 TL Zucker
3/4 Cup Sojamilch
1/2 Cup Apfelsaft
etwas Rapsöl zum Braten

Mehl, Backpulver und Zucker vermischen, Sojamilch und Apfelsaft zugeben und verrühren. Den Teig kurz ruhen lassen, dann in einer beschichteten Pfanne ausbacken. Guten Appetit!

Chocolaty Crinkle Cookies

Dieses Rezept aus "Vegan Cookies Invade Your Cookies Jar" habe ich jetzt schon mehrfach gemacht. Die Cookies sind einfach toll, superlecker (wenn auch sehr süß) und gleichzeitig was für's Auge. Man muss nur ein wenig Zeit einplanen.
Leider ist das Bild etwas unscharf, aber ich hoffe, man kann erkennen, was es werden sollte.

Haselnusskekse

Derzeit bin ich damit beschäftigt, ein Pfund gemahlene Haselnüsse zu verwerten. Die Nussschnecken warten noch, den Auftakt bildeten diese Haselnusskekse. Im ursprünglichen Rezept, das ich mal irgendwo im Weltladen abgeschrieben habe, wurden Erdnüsse verwendet, aber Haselnüsse sind auch wahnsinnig lecker. Man sollte allerdings nicht vorhaben, die Kekse zu transportieren - sie sind sehr bröselig. Da das aber dem Genuss keinerlei Abbruch tut, habe ich gar nicht erst versucht, das Rezept zu verändern.

Zutaten (für ein Blech):
150 g gemahlene Haselnüsse
4 TL Zucker
70 g Mehl
6 EL Rapsöl

Nüsse, Zucker und Mehl vermischen, dann das Öl zugeben und unterkneten. Kekse mit den Händen zusammendrücken, auf mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und bei 180°C backen, bis die Ränder leicht braun werden.

Curryreis

Ok, diesmal nur eine einfache Beilage: Curryreis. Reis kochen, in etwas Öl anbraten, ein bisschen Salz und Currypulver dazu, fertig. Ich finde das Ganze aber so lecker, dass daraus bei mir auch schon mal ein Hauptgericht wird.

Sonntag, 6. Februar 2011

Mohnbuchteln

Mal wieder ein Rezept vom Blog Veganpassion - hier die Füllung und hier der Hefeteig. Ich habe nur den Soja-Reis-Drink durch Hafermilch ersetzt und die 1,5fache Menge Füllung gemacht, weil ich noch so viel Mohn übrig hatte. Sehr lecker, besonders die Kombination aus gemahlenem und ganzem Mohn! Man kann aber bestimmt auch nur gemahlenen nehmen. Die Menge hat bei mir für 8 große Buchtelschnecken gereicht.

Für den Hefeteig:
500 g Mehl
1 Päckchen Trockenhefe
1/2 TL Salz
35 g Zucker
250 ml Hafermilch
60 g Margarine

Mehl mit Trockenhefe, Salz und Zucker mischen. Die Margarine bei niedriger Temperatur schmelzen und mit der Hafermilch aufgießen. Dann die Milch-Margarine-Mischung unter die Mehlmischung rühren und kneten. Den Teig 30 Minuten bei Zimmertemperatur gehen lassen.

Für die Füllung:
220 ml Hafermilch
100 g gemahlener Mohn
60 g ganzer Mohn
45 g Grieß
65 g Zucker
1 Messerspitze gemahlene Vanille

Hafermilch mit dem Mohn aufkochen, die restlichen Zutaten vorher mischen und dann dazugeben. Unterrühren, noch mal kurz aufkochen und 10 Minuten quellen lassen.

Den Hefeteig auf Blechgröße ausrollen und mit der Mohnmasse bestreichen, dabei an den Seiten etwas Rand lassen. Von der langen Seite her aufrollen und in 8 bis 10 Stücke schneiden. Diese nebeneinander mit etwas Abstand in eine gefettete Auflaufform setzen und an einem warmen Ort noch einmal 30 Minuten gehen lassen. Dann bei 180°C (vorgeheizt) Ober-/Unterhitze 30 Minuten backen. Wer es gern süß mag, kann die Buchteln dann noch mit einer Glasur aus Hafermilch- und Puderzucker bestreichen.