Sonntag, 12. Dezember 2010

Bis bald (hoffentlich).

So langsam muss ich einsehen, dass ich es meist nicht mal schaffe, zu kochen oder zu backen, geschweige denn, hier zu posten, wenn ich Studium und Arbeit nicht vernachlässigen will. Daher verabschiede ich mich schweren Herzens für eine Weile - was gelegentliche Posts nicht ausschließt, aber ich möchte mir einfach selbst ein wenig den Druck nehmen. Bis bald!

Sonntag, 5. Dezember 2010

Gewürzcupcakes mit Schokolade(nsahne)



Nachdem Baking the Law mich zur Teilnahme an ihrem Cupcakes-Wettbewerb (bitte stimmt ab Mittwoch Abend für mich ab!) aufgefordert hat, habe ich mich heute in die Küche gestellt. Der Plan: Gewürzcupcakes mit Schokoladensahne. Das Problem: Sowohl mein Freund als auch ich mögen den Soja-Eigengeschmack nicht besonders. Daher fanden wir zwar die Optik, nicht aber den Geschmack überzeugend und haben daher das Schokoladensahne-Topping gegen eine Schokoladenganache ausgetauscht.

Für die Soja-Liebhaber hier dennoch das Rezept mit Sojasahne, für alle anderen (im Hinblick auf den Cupcakes-Wettbewerb) sowohl Schokoladensahne aus "echter Sahne" (vielfach auf einem anderen Kuchen erprobt) als auch das Ganache-Topping. Das Originalrezept für den Cupcakesteig, das ich hier leicht verändert habe, stammt übrigens mal wieder aus "Vegan Cupcakes Take Over the World".
1 Cup entspricht 240 bis 250 ml.

Zutaten (für die Cupcakes, ergibt 12 Stück):
1 Cup Sojamilch
2 Beutel Chai-Tee
1 TL Apfelessig
3/4 Cup Zucker
1/3 Cup Rapsöl
1 Cup Mehl
1/3 Cup Kakaopulver
1/4 TL gemahlene Vanille
1 Prise Muskat
1 Messerspitze Zimt
1 1/2 TL Backpulver
1/4 TL Salz

Sojamilch zum Kochen bringen, die Teebeutel hineingeben und 10 Minuten ziehen lassen. Dann die Teebeutel ausdrücken und entfernen und den Essig zur Sojamilch geben. Ein paar Minuten stehen lassen, damit die Milch ein wenig flockig werden kann. Dann die Sojamilchmischung mit einem Schneebesen mit Zucker und Öl verrühren.
Alle anderen Zutaten in einer zweiten Schüssel vermischen und auf die feuchten Zutaten sieben. Kurz durchrühren; ein paar Klümpchen sind kein Problem. Dann den Teig in eine gefettete Muffinsform geben und bei 175°C ca. 18 bis 20 Minuten backen. Die Cupcakes sind fertig, wenn sie sich vom Rand der Form lösen und an einer hineingesteckten Stricknadel keine Teigkrümel mehr kleben bleiben. Die Form aus dem Ofen nehmen, die Cupcakes ca. 10 Minuten darin auskühlen lassen, dann herausnehmen und vollständig erkalten lassen.

Für das Sojasahne-Topping:
100 g Zartbitterschokolade
250 g aufschlagbare Sojasahne
2 EL Zucker
1 Päckchen Sahnesteif
1 Messerspitze Zimt
1 Messerspitze Muskat
1/4 TL gemahlene Vanille
1 Messerspitze Kardamom
1 Messerspitze gemahlene Nelken
noch etwas Zartbitterschokolade zur Deko

Zartbitterschokolade im Wasserbad schmelzen. Etwas abkühlen lassen. Die Sojasahne mit Zucker, Sahnesteif und Gewürzen aufschlagen, dann nach und nach die geschmolzene Schokolade unterrühren. Auf den Cupcakes verteilen. Den Rest Zartbitterschokolade ebenfalls im Wasserbad schmelzen und in feinen Linien auf den Cupcakes verteilen. Mit einer Gabel ein Marmormuster in die Sahne ziehen. Dabei einen Cupcake nach dem anderen bearbeiten, die Schokolade wird sehr schnell fest!

Für die Schokoladesahne (aus "echter" Sahne):
250 ml Schlagsahne
100 g Zartbitterschokolade
1 Päckchen Sahnesteif
1 Messerspitze Zimt
1 Messerspitze Muskat
1/4 TL gemahlene Vanille
1 Messerspitze Kardamom
1 Messerspitze gemahlene Nelken
noch etwas Zartbitterschokolade zur Deko

Sahne und Zartbitterschokolade in einem Topf auf den Herd setzen und erhitzen, bis die Schokolade geschmolzen ist. Dann aufkochen lassen und über Nacht in den Kühlschrank stellen. Am nächsten Tag mit Sahnesteif und Gewürzen aufschlagen und die Cupcakes ebenso dekorieren wie bei der Sojasahne beschrieben.

Schokoladenganache:
80 g Zartbitterschokolade
6 EL Sojamilch
2 EL Zucker

Zartbitterschokolade im Wasserbad schmelzen, Zucker und Sojamilch zugeben und zu einer glatten Masse verrühren. Über die Cupcakes streichen.

Samstag, 4. Dezember 2010

Ende des Vegan MoFo

Zu meiner Schande musste ich feststellen, dass ich statt der angepeilten 20 Posts im November nur 18 (und davon war noch einer kein Rezepte-Post) geschafft habe. Teilweise lag das an der fehlenden Küche, teilweise aber auch an meiner derzeitigen Tendenz, nach sehr langen Tagen hauptsächlich Junk Food zu mir zu nehmen. Ich hoffe, der Dezember wird besser. Die Kartoffeln für einen Kartoffelsalat kochen jedenfalls schon auf dem Herd.

Gewürzstangen



Meine Mutter hat das Experiment gewagt und meine absoluten Lieblingsweihnachtsplätzchen veganisiert. Am Ende war sie selbst begeistert, und ich ja sowieso.

Zutaten:

2 TL gemahlene Leinsamen
6 EL Wasser
200 g Zucker
85 g (!) Rapsöl
250 g Mehl
50 g Kakao
1 TL Zimt
1/2 TL gemahlene Nelken
1/2 Päckchen Backpulver
125 g ganze Haselnüsse

Leinsamen mit dem Wasser verrühren und ein paar Minuten quellen lassen. Mit mit Zucker verrühren. Erst das Öl, dann die Hälfte des Mehls zusammen mit Kakao, Gewürzen und Backpulver unterrühren. Die andere Hälfte Mehl dazugeben, zum Schluss die Haselnüsse unterkneten. Der Teig sollte fest, aber nicht bröselig sein; ggf. noch etwas Wasser zugeben. Zu einem Backstein formen, mit Frischhaltefolie abdecken und über Nacht in den Kühlschrank stellen. Scheiben und dann Stangen schneiden und auf zwei mit Backpapier belegten Blechen bei 160°C Umluft (175°C Ober-/Unterhitze) ca. 20 Minuten backen.